Team Van der Bellen will kurzen, fairen und sparsamen Wahlkampf

Lockl begrüßt Vorschlag für ein großes TV-Duell – Für gemeinsamen Aufruf zu Fairness im Netz

Wien (OTS) - Das Team Gemeinsam für Van der Bellen schlägt einen kurzen, fairen und sparsamen Wahlkampf vor. "Zahlreiche Rückmeldungen der letzten Tage zeigen deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger keinen dreimonatigen Intensiv-Wahlkampf wollen", sagt Lothar Lockl, Obmann des Vereins Gemeinsam für Van der Bellen. "Wir begrüßen daher den Vorschlag der FPÖ, an den ORF, ATV und Puls 4 heranzutreten und eine gemeinsame, große TV-Konfrontation anzuregen." Darüber hinaus schlägt das Team Gemeinsam für Van der Bellen vor, die Intensiv-Wahlkampf-Phase auf vier Wochen zu beschränken. Konkret sollen erst in den letzten vier Wochen vor der Wahl Plakate affichiert und Inserate geschalten werden. Darüber hinaus sei auch eine mengenmäßige Selbstbeschränkung bei Plakaten und Inseraten sinnvoll.

Ein weiteres Handlungsfeld sieht Lockl bei der Eindämmung der Hetze im Netz. "Es ist ja nicht so, dass die permanenten Bösartigkeiten unter der Gürtellinie im luftleeren Raum stattfinden.“ Konkret schlägt Lockl vor, dass die beiden Kandidaten einen gemeinsamen Aufruf an die Bevölkerung verfassen, im Wahlkampf in Social Media auf Untergriffe zu verzichten und auf den eigenen Kanälen immer wieder darauf hinzuweisen, dass solche Negativ-Kampagnen vor allem eines bewirken: die Zerstörung des Vertrauens in die Politik und die Demokratie sowie eine Beschädigung des Amtes des Bundespräsidenten.

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinsam für Van der Bellen - Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016
Mag. Reinhard Pickl-Herk, Pressesprecher
reinhard.pickl-herk@vanderbellen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VDB0001