Bundesjugendvertretung: Nein zum derzeitigen Entwurf des Ausbildungspflichtgesetzes!

Veränderungen wären vor Beschluss dringend notwendig, vor allem hinsichtlich jungen AsylwerberInnen und Angebotsausweitung!

Wien (OTS) - Angesichts der bevorstehenden Abstimmung im Nationalrat bezüglich der Ausbildungspflicht, will die Bundesjugendvertretung noch einmal ihre Kritik am derzeitigen Gesetzesentwurf bekräftigen. Vor allem zwei Punkte sind aus der Sicht der BJV besonders problematisch: die mangelhaften niederschwelligen Angebote und die fehlende Inkludierung von jugendlichen AsylwerberInnen.

Julia Herr, Vorsitzende der BJV, dazu: „Wir appellieren noch einmal lautstark dafür, junge Menschen auf der Flucht nicht aus diesem Gesetz auszunehmen. Die Ausbildungspflicht für jugendliche AsylwerberInnen hätte enormes integratives Potenzial, das hier einfach bewusst übersehen wird. Anstatt junge Menschen so schnell wie möglich in unser Ausbildungssystem zu inkludieren, werden sie weiterhin in eine unsichere Warteposition gedrängt. Obwohl wir wissen, dass sie sich oft nichts mehr wünschen, als endlich in die Schule zu gehen oder eine andere Ausbildung zu machen. Es ist wirklich tragisch, wie hier die Zukunft von jungen Menschen einfach aufs Spiel gesetzt wird.“

Johanna Tradinik, ebenfalls Vorsitzende der BJV, meint weiter: „Ein ganz großes Problem ist auch, dass es einfach nach wie vor zu wenige Angebote an zusätzlichen (Aus-)Bildungsangeboten gibt, die aber bei einer solchen Pflicht unbedingt erforderlich wären. Wenn junge Menschen zur Ausbildung verpflichtet werden, muss auch der Staat und müssen auch Betriebe dieser Verpflichtung nachkommen. Es bräuchte viel mehr finanzielle Mittel, um diesem Anspruch gerecht zu werden und es Jugendlichen zu ermöglichen, bedarfsgerecht, niederschwellig und flächendeckend dieser Pflicht nachzukommen. Wenn hier nicht agiert wird, wird es weiterhin zu viele junge Menschen geben, die am System scheitern.“

Die ausführliche Stellungnahme der BJV kann hier nachgelesen werden:

https://www.bjv.at/activities/aktivitaeten-zur-ausbildungspflicht/

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Julia Preinerstorfer
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 -15 // 0676 880 11 1048
julia.preinerstorfer@bjv.at
www.bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001