TU Austria: Staffelübergabe an Rektorin Sabine Seidler mit 1. Juli 2016

Mit 1. Juli 2016 übernimmt TU Wien-Rektorin Sabine Seidler zum zweiten Mal die Präsidentschaft der technischen Universitätsallianz.

Wien/Graz/Leoben (OTS) - Staffelübernahme

Mit 1. Juli 2016 geht die Präsidentschaftsstaffel zum zweiten Mal seit der Vereinsgründung 2010 an die TU Wien und damit an Rektorin Sabine Seidler. Der jährliche Wechsel erfolgt laut der geltenden TU Austria Statuten. Der Vorstand ab 1. Juli setzt sich wie folgt zusammen: Präsidentin ist Univ.Prof. Sabine Seidler (Rektorin der TU Wien), als Vizepräsidenten fungieren Univ.Prof. Harald Kainz (Rektor der TU Graz) und Univ.Prof. Wilfried Eichlseder (Rektor der Montanuniversität Leoben).

Nach einem Jahr Präsidentschaft resümiert der scheidende Präsident aus Leoben, Wilfried Eichlseder: „Durch die ausgezeichnete Zusammenarbeit und unser konsequentes Auftreten ist es uns auch im vergangenen Jahr gelungen, wichtige Themen an jene Entscheidungsträger heranzutragen, die für die Weiterentwicklung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Österreich Verantwortung tragen. Die Sichtbarkeit der TU Austria wurde nachdrücklich verbessert“, so Eichlseder.“

Innovationsmarathon

In sieben zentralen Kernthemen sehen die drei Technischen Universitäten besonderes Synergiepotenzial: Energie, Materialwissenschaft, Geowissenschaften/Geodäsie, Fertigungstechnik, Tunnelbau, Techno-Ökonomie und Informations- und Kommunikationstechnologie. „Die TU Austria ist eine starke Allianz mit dem Willen und dem Potential, in der Universitäts- und Bildungslandschaft viel zu gestalten und voranzutreiben“, sagt Präsidentin Sabine Seidler im Hinblick auf die Positionsbestimmung im tertiären Bildungssektor.

Den hohen Anforderungen des Arbeitsmarktes und ihrer Kooperationspartner begegnet die TU Austria unter anderem mit dem zweiten Durchgang des „Innovationsmarathon 2016“ während der Alpbacher Technologiegespräche. Nach dem großen Erfolg des Innovationsmarathons 2015 lädt die TU Austria am 25. August Studierende und Unternehmen zum Marathon während der Alpbacher Technologiegespräche ein. StudentInnen werden mit realen Aufgabenstellungen aus Unternehmen konfrontiert und haben in Teams für die Erarbeitung ihrer Lösungskonzepte 24 Stunden Zeit.

Keine Grenzen

Jede der drei Universitäten verfügt über zahlreiche tragfähige, weltumspannende Netzwerke und Universitätspartnerschaften. Diese Stärke will die TU Austria nutzen, um den Grad ihrer Internationalisierung zu erhöhen. Für Herbst 2016 wird etwa ein weiteres Symposium mit VertreterInnen der deutschen Initiative „TU9“ – dem institutionalisierten Netzwerk der neun führenden Technischen Universitäten in Deutschland – vorbereitet. Im Mittelpunkt des Treffens wird der Erfahrungsaustausch zu strategischen Themen in Forschung und Lehre stehen.

Die bisherigen Kooperationen in den Bereichen Forschung, Lehre und Dienstleistungen werden weiter ausgebaut und intensiviert. Neben der Hebung von Qualitäts- und Effizienzpotentialen sollen Drop-Out-Quoten gesenkt werden. Umfassende Informationsangebote für Studieninteressierte sollen eine aktive Lenkung der Studierendenströme ermöglichen und die Durchlässigkeit zwischen den Universitätsstandorten und ihren Studienangeboten erhöhen. Mit Hochschulraum-Strukturmitteln werden zwei gemeinsame Projekte umgesetzt: Für das „SelfAssessment für Studieninteressierte für MINT-Studien der TU Austria Partner“ liegt der Lead bei der TU Wien, die TU Graz leitet das Projekt „MINT-MOOCs der TU Austria“.

Die Allianz

„United through Excellence“ – die gemeinsame Mission ist klar:
Bündelung der Kräfte durch Kooperation und dadurch gemeinsam mehr erreichen. Im Verbund engagieren sich die VertreterInnen der drei österreichischen technischen Universitäten für Anliegen der Forschung, Lehre und Hochschulpolitik. TU Austria ist der Verbund der drei technischen Universitäten in Österreich - TU Wien, TU Graz und Montanuniversität Leoben. Seit 2010 verbindet die Initiative mehr als 8.800 MitarbeiterInnen und mehr als 42.000 Studierende in den technischen Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Fotodownload: http://www.tuaustria.ac.at/de/5427
Webtipp: Innovationsmarathon http://www.tuaustria.ac.at/de/4594/

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Elke Standeker, Bakk. MBA
TU Austria
Generalsekretärin
T +43-3842-402-7013
F +43-3842-402-7014
elke.standeker@tuaustria.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004