Fernsehfonds Austria: Erstausstrahlung der geförderten Dokumentation "Punch Line" am 3. Juli

Boxen als Spiegel gesellschaftsrelevanter Themen

Wien (OTS) - Am Sonntag, dem 3. Juli, ist die vom Fernsehfonds Austria geförderte Dokumentation "Punch Line" erstmals im Fernsehen zu sehen. Sie zeigt eine Boxerin auf dem Weg zu ihrem ersten Wettkampf. "Punch Line" wurde von der Daniela Praher Filmproduktion e.U. produziert und vom Fernsehfonds Austria mit 21.204 Euro gefördert; die Gesamtherstellungskosten beliefen sich auf rund 106.000 Euro. Die Erstausstrahlung steht am Sonntag um 23:05 Uhr in der Reihe dok.film am Programm von ORF 2.

Die Protagonistin und Regisseurin Kati Zambito bereitet sich mit intensivem Training auf ihren ersten Box-Wettkampf vor. Dabei entwickelt sie einen neuen Blick auf den Boxsport und entdeckt darin Analogien zum Leben und zu gesellschaftsrelevanten Themen.

Über den Fernsehfonds Austria

Der Fernsehfonds Austria, eingerichtet bei der RTR, ist die größte Förderstelle für Fernsehproduktionen in Österreich. Gefördert wird die Herstellung von Fernsehfilmen, -serien und -dokumentationen mit einem klar erkennbaren wirtschaftlichen Österreichbezug von Produktionsunternehmen mit einer Betriebsstätte oder Zweigniederlassung in Österreich. Das jährlich von der Bundesregierung zur Verfügung gestellte Budget beträgt 13,5 Mio. Euro. Weitere Informationen über den Fernsehfonds Austria sind unter dem Link www.fernsehfonds.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH
MMag. Daniela Andreasch
+43 (0)1 58058-106
daniela.andreasch@rtr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TCO0001