VP-Korosec/Kugler: Rot-Grün darf Fehlentwicklungen im Gesundheitssystem nicht länger unter den Teppich kehren!

Missmanagement geht zulasten der Wiener Patienten und der Belegschaft in den Gesundheitseinrichtungen

Wien (OTS) - „Die zuständige Gesundheitsstadträtin gefährdet mit ihrer Taktik des Täuschens und Abstreitens die Gesundheit der Patientinnen und Patienten und auch der engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gesundheitseinrichtungen der Stadt. Das ist ein unfassbarer Skandal, den wir hier in Wien erleben“, betont die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien Ingrid Korosec in der heutigen Aktuellen Stunde des Gemeinderates.

Lange Wartezeiten und Gangbetten sind Sinnbild für Überforderung der Gesundheitsstadträtin

So sei es beispielsweise völlig unverständlich, dass im Otto-Wagner-Spital die zweitgrößte Orthopädieabteilung von ursprünglich 120 auf 50 Betten reduziert worden ist, wenn man gleichzeitig wisse, dass die Wartezeiten auf Hüft- oder Kniegelenksoperationen mittlerweile durchschnittlich 11 Monate betrage. „Hier werden Patienten mit unerträglichen Schmerzen praktisch dazu gezwungen, den Weg über die Privatordination zu wählen – vorausgesetzt sie können sich diese Form der Behandlung leisten. Diese Entwicklung in Richtung einer Mehr-Klassen-Medizin muss umgehend gestoppt werden“, ergänzt die VP-Mandatarin Gudrun Kugler.

Bei den Gangbetten, die jeder Wiener schon mit eigenen Augen gesehen hat und die es trotz aller Arbeitsgruppen und dergleichen im KAV seit Jahren gibt, wird von der Stadt Wien mittlerweile eine völlig sinnlose semantische Debatte geführt, ob es sich denn überhaupt um Gangbetten handle, oder nicht vielmehr um „Notbetten am Gang“. „Frau Stadträtin, reden Sie nicht länger um die Probleme herum! Hier wird de facto täglich Rechtsbruch in den Spitälern begangen, denn Gangbetten verstoßen klar gegen Brandschutzvorschriften, Hygienevorschriften und gegen die Patientenrechte – diese skandalöse Fehlentwicklung gehört endlich nachhaltig korrigiert“, fordert Korosec.

„Das einzige, was die rot-grüne Stadtregierung zusammenbringt, ist die Abschiebung der Verantwortung auf den Bund, die Ärztekammer oder die Sozialversicherungsträger. Die Wienerinnen und Wiener haben genau diese Form von Politik zu Recht satt. Wir brauchen nachhaltige Lösungen im Sinne der Wiener Bevölkerung und keine Beschwichtigungen der Stadtregierung“, so Korosec und Kugler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003