„Eco“ über den „Brexit“ und die Wirtschaft – wer verliert, wer gewinnt

Außerdem am 30. Juni: Abfertigung neu und der Frust der Unternehmer

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 30. Juni 2016, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

„Brexit“ und die Wirtschaft – wer verliert, wer gewinnt

Die Briten haben entschieden: sie wollen nicht mehr Teil der EU sein. Nach dem ersten Schock klärt sich nur langsam, was das wirklich bedeutet. Der Europäischen Union kommt der drittgrößte Nettozahler abhanden. Und die Wirtschaft muss sich auf eine komplette Neugestaltung der Handelsbeziehungen zwischen der Insel und der EU einstellen: Betroffen sind zahlreiche österreichische und britische Unternehmen – vom Hightech-Weltmarktführer Frequentis bis zum britischen Sportwagenbauer Morgan. Dazu kommt der Kurseinbruch des britischen Pfunds. Und die Frage, wie das künftig mit der Aufenthaltsgenehmigung von Arbeitnehmern funktionieren soll. Als sichere Gewinner gelten die Wirtschaftsanwälte, auf die eine Flut neu zu verhandelnder Verträge zukommt. Bericht: Sabina Riedl, Johannes Ruprecht.

Abfertigung neu – wie sie funktioniert, was sie bringt

Die „Abfertigung neu“ wurde 2003 eingeführt. Nicht nur wenn Beschäftigte den Job verlieren, sollte Geld fließen, sondern alle sollten davon profitieren. Mehr als drei Millionen Arbeitnehmer/innen und Selbständige sind mittlerweile im Abfertigungssystem „neu“. Monatlich werden Beiträge in eine von acht Vorsorgekassen einbezahlt. Doch wie steht es – mitten in der Tiefzinsphase – um das angesparte Geld in den Kassen? Und was können sich die Beschäftigten am Ende eines Arbeitslebens tatsächlich erwarten? Bericht: Bettina Fink.

Zu viel Bürokratie – der Frust der Unternehmer

Versprochen hat die Politik den österreichischen Unternehmen schon viel: weniger bürokratische Hemmnisse, weniger Formulare, eine schlankere Gewerbeordnung. Passiert ist wenig, auch die neue Regierung ist noch nicht über Absichtserklärungen hinausgekommen. Dabei gäbe es einiges zu tun, wie skurrile Fallbeispiele immer wieder zeigen: Da wäre etwa der Streit eines Unternehmens mit einer Bauabteilung, die das Anbringen eines Firmenschildes mitten in einem Gewerbegebiet wegen Verstoßes „gegen das Ortsbild“ untersagt. Oder ein Detail der Sozialgesetzgebung: Nicht jeder, der ein Ein-Personen-Unternehmen sein will, darf es auch. Darüber entscheiden die Gebietskrankenkassen. Diese bürokratischen Auswüchse führen manchmal auch dazu, dass Firmen in den Konkurs getrieben und heimische Arbeitsplätze vernichtet werden. Bericht: Katharina Krutisch, Günther Kogler.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002