Muchitsch: Jeder Mensch in Österreich soll eine Berufsausbildung bekommen

Sozialausschuss beschließt Ausbildungspflicht

Wien (OTS/SK) - Im heutigen Sozialausschuss im Nationalrat wurde die Ausbildungspflicht beschlossen. SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch ist erfreut über diesen wichtigen Schritt, der eine „weltweit führende Maßnahme“ darstellt: „Ziel der Ausbildungspflicht ist, dass junge Menschen nicht mit fünfzehn Jahren ihren Ausbildungsweg beenden, sondern diesen fortsetzen und dadurch bessere Zukunftschancen haben. Jeder Mensch in Österreich soll eine Berufsausbildung bekommen“, konstatiert Muchitsch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Geschätzt rund 5.000 Jugendliche pro Jahrgang absolvieren nach der Pflichtschule keine Lehre bzw. besuchen keine weiterführende Schule, sondern brechen die Ausbildung ab, verrichten Hilfstätigkeiten oder ziehen sich komplett von Arbeitsmarkt und Ausbildungssystem zurück. „Die Bundesregierung hat hier Verantwortung übernommen und verhindert, dass diese Jugendlichen aufs Abstellgleis gestellt werden. Stattdessen ebnen wir den Weg für Aus- und Weiterbildung, damit alle jungen Menschen den Sprung ins Berufsleben schaffen“, führt Muchitsch aus.

Im Endausbau bis 2020 werden 69 Millionen Euro in diese Maßnahme investiert. „Damit machen wir deutlich, dass wir junge Menschen nicht im Stich lassen. Wir wollen eine solidarische Gesellschaft gestalten und für alle ihre Mitglieder eine gute Lebens- und Arbeitsbasis schaffen.“ (Schluss) sc/kg/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005