Stronach/Lugar: Nicht genügend für die Zentralmatura

Gleicher Unterricht, gleicher Stoff - dann erst macht eine zentrale Prüfung in ganz Österreich auch Sinn

Wien (OTS) - „Die desaströsen Resultate der schriftlichen AHS-Mathmatikprüfung zeigen einen akuten Handlungsbedarf – dafür gibt es ein klares Nicht genügend!“, kommentiert Team Stronach Klubobmann und Bildungssprecher Robert Lugar die Zentralmatura-Ergebnisse. Dies mache deutlich, dass „die ehemalige Bildungsministerin Heinisch-Hosek mit ihrer Bildungsreform gescheitert ist und es nicht gelungen ist, eine angemessene Zentralmatura durchzuführen“, so Lugar. Die Aussagen der Bildungsministerin, „dass sie im Großen und Ganzen zufrieden sei, ist ein Affront gegenüber den jungen Menschen, die aufgrund der negativen Ergebnisse wertvolle Lebenszeit verlieren“, kritisiert Lugar.

Im nächsten Bildungsausschuss wird das Team Stronach deshalb einen Antrag auf Aussetzen der Zentralmatura einbringen, denn „eine Zentralmatura kann es erst geben, wenn alle Vorarbeiten gemacht sind. Das heißt: gleicher Unterricht, gleicher Stoff, dann macht eine zentrale Prüfung in ganz Österreich auch Sinn“, erklärt Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002