Brexit - Karas: Keine Verhandlungen ohne Austrittsantrag

"Die Brexit-Befürworter haben skrupellos gelogen"

Brüssel, 28. Juni 2016 (ÖVP-PD) Ganz klar gegen
Verhandlungen mit Großbritannien vor einem offiziellen Austrittsantrag spricht sich der Europaabgeordnete Othmar
Karas aus. "Mit dem Vereinigten Königreich gibt es entweder Verhandlungen nach Artikel 50 des EU-Vertrages oder es gibt
gar keine Verhandlungen", so der Europapolitiker heute während
der Plenarsitzung des Parlaments in Brüssel. ****

Gleichzeitig gibt Karas seiner Verärgerung über die "Lügenkampagnen" im Vorfeld des britischen Referendums
Ausdruck. "Die Brexit-Befürworter haben skrupellos gelogen und
die Bevölkerung bewusst irregeführt. Das hat wesentlich mit
zum Ausgang des Referendums beigetragen. Auch in Österreich schrecken manche Politiker und Medien nicht davor zurück", so Karas.

Die Konsequenz aus dem britischen Referendum ist für Karas,
die EU endlich handlungsfähig zu machen. "Die Sorgen der
Bürger ernstnehmen, bedeutet die EU endlich handlungsfähig zu machen. Die Bürger wollen eine EU, die Ihre Probleme löst. Die Kluft zwischen den Erwartungen der Bürger und den Handlungsmöglichkeiten, die die Mitgliedstaaten der EU
zugestehen, wird immer größer. Das muss so schnell wie möglich geändert werden", so Karas.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Othmar Karas MEP, Tel.: +32-2-28-45627,
othmar.karas@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-384784,
daniel.koster@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001