Wr. Rechnungsabschluss - SP-Deutsch/Karner-Kremser: Wien investiert in leistbaren Wohnraum

Ausgaben mehr als gerechtfertigt - 7.174 Wohnungen 2015 übergeben - Mit günstigen Mietpreisen gegen Spekulantentum

Wien (OTS/SPW-K) - WienerInnen haben es gut, denn schließlich kann man aus dem Rechnungsabschluss 2015 klar erkennen: Die Stadt investiert unaufhörlich in leistbaren Wohnraum. „Das ist es, was es braucht, um den bald 2 Mio. EinwohnerInnen ein solides und vor allem bezahlbares Dach über dem Kopf zu bieten“, so SP-Gemeinderat Christian Deutsch, der wie auch SP-Gemeinderätin Waltraud Karner-Kremser überzeugt ist: „Jeder Cent, der in geförderte Wohnungen gesteckt wird, ist eine gute Investition, schließlich dämmt es auch das Spekulantentum in unserer Stadt ein.“

„420.000 geförderte Wohnungen ermöglichen 60 Prozent der WienerInnen leistbares Wohnen. Und: Wohnungen der Stadt Wien gibt es ohne Kautionen und ohne Provisionen“, so Deutsch. Im Jahr 2015 wurden insgesamt rund 7.200 geförderte Wohneinheiten ihren neuen BewohnerInnen übergeben. „Auch die ersten SMART Wohnungen wurden bezogen. Für maximal 7,50 Euro pro Quadratmeter Miete und für 60 Euro Eigenmittel pro Quadratmeter ermöglichen wir der jungen Generation einen leistbaren Start in die Unabhängigkeit“, ist Deutsch überzeugt. „Nicht zu vergessen sind die Gemeindewohnungen NEU, zu denen bereits ein Bauträgerwettbewerb stattgefunden hat. Auch hier wird der maximale Mietpreis 7,50 Euro pro Quadratmeter betragen und das ohne jeden Eigenmittelaufwand für die BewohnerInnen.“

„Wiens sozialer Wohnbau sorgt außerdem für Wachstumsimpulse für die Wirtschaft und sichern tausende Arbeitsplätze. 20.000 allein beim Neubau von Wohnungen“, so der SP-Gemeinderat, der den Wirtschaftsmotor dahinter anspricht. Insgesamt wurden 2015 in Wien an die 10.200 Wohneinheiten baubewilligt und es wird weiterhin mit Hochdruck an neuen Standorten und Projekten für geförderten Wohnbau durch die Stadt Wien gearbeitet. „Derzeit laufen insgesamt 13 Bauträgerwettbewerbe für Objekte an 17 Standorten in sieben Bezirken. Allein durch diese Projekte in Favoriten, Simmering, Meidling, Leopoldstadt, Donaustadt, Floridsdorf und Liesing kann die Stadt Wien seinen BewohnerInnen künftig 11.000 leistbare Wohneinheiten zur Verfügung stellen.

„Das Budget um 8 Prozent zu unterschreiten sorgt für Gesprächsbedarf. Das ist, was die Opposition betrifft verständlich. Der Gesprächsbedarf wäre auch da, würden die 8 Prozent überschritten werden“, so Karner-Kremser.

Das Wiener Wohnticket hat den Vormerkschein abgelöst. „80.000 Menschen haben sich seit dem 1. Juli 2015 erkundigt, welche Möglichkeiten es gibt. Es gibt den Wien-Bonus für alle Menschen, die länger in Wien als 5 Jahre leben“, so die SP-Gemeinderätin, die absolut sicher ist: „Jeder Cent, den die Stadt Wien in leistbaren Wohnraum investiert ist gut angelegt, denn der Zuzug nach Wien – die Beliebtheit unserer Stadt – steigt und steigt“, so Karner-Kremser und Deutsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006