ORF-Programmänderungen in memoriam Götz George

Nachruf im „Kulturmontag“, dazu „Blatt & Blüte“ und „Schimanski – Loverboy“ am 2. Juli, „Mein Kampf“ in ORF III

Wien (OTS) - In memoriam Götz George ändert der ORF sein Programm und zeigt – nach einem Nachruf im heutigen „Kulturmontag“ (ab 22.30 Uhr in ORF) bzw. in der heutigen Ausgabe des ORF-III-Magazins „Kultur Heute“ (19.50 Uhr, ORF III), in dem Heinz Sichrovsky über George und den ebenfalls verstorbenen Manfred Deix spricht, – am Samstag, dem 2. Juli 2016, zwei Filme mit dem charismatischen Schauspieler. In der ORF/NDR-Produktion „Blatt & Blüte“ ist Götz George (wie schon in „Schtonk“) an der Seite von Christiane Hörbiger zu sehen, mit „Schimanski – Loverboy“ schickte George die Ermittler-Kultfigur im Jahr 2013 endgültig in den Ruhestand. ORF III zeigt bereits am 29. Juni Schlomo Herzls „Mein Kampf“ und damit George in seiner umstrittensten Rolle.

„Blatt & Blüte – Die Erbschaft“ (Samstag, 2. Juli, 14.55 Uhr, ORF 2) Mit u. a. Christiane Hörbiger, Götz George, Alexander Strobele und Marie-Christine Friedrich; Regie: Michael Kreindl; 2003

Ausgerechnet eine Beerdigung führt die Ex-Eheleute Victoria (Christiane Hörbiger) und Vincent (Götz George) wieder zusammen. Und das Vermächtnis der Verblichenen hat es in sich: Victorias Wahltante hat ihr Erbe per Testament nämlich als Rätselrallye gestaltet – wohl im Wissen um ihre geldgierige Sippschaft. So nimmt Victoria den turbulenten Wettlauf um ein großes Vermögen auf, einen Wettlauf, an dem sich auch Vincent tatkräftig beteiligt, wenngleich auch nicht wirklich aus reiner Uneigennützigkeit.

„Schimanski – Loverboy“ (Samstag, 2. Juli, 21.50 Uhr, ORF 2) Mit u. a. Götz George, Chiem van Houweninge, Julian Weigend und Denise Virieux; Regie: Kaspar Heidelbach; 2013

Ein inhaftierter Gangsterboss bittet Horst Schimanski (Götz George), seine verschwundene Tochter aufzuspüren. Die Ermittlungen führen Schimanski und seine Freundin Marie-Claire (Denise Virieux) auf den Duisburger Straßenstrich, zu den „Loverboys“, die junge Mädchen erst verliebt und dann für die Prostitution gefügig machen – und direkt in die Arme von Hänschen (Chiem van Houweninge) und Hunger (Julian Weigend), die einen Mordfall untersuchen, der mit dem verschwundenen Mädchen direkt zusammenhängt. Alle Spuren führen schließlich nach Amsterdam.

„Mein Kampf“ (Mittwoch, 29. Juni, 20.15 Uhr, ORF III)
ORF III zeigt den Charakterdarsteller in einer seiner umstrittensten Rollen, als Schlomo Herzl in „Mein Kampf“, der Adaption des gleichnamigen Theaterstücks von George Tabori: Der kluge, schlitzohrige Buchhändler Schlomo Herzl nimmt sich 1910 in Wien des jungen, despotischen, untalentierten Zeichners Hitler an, unterstützt ihn wie ein Vater seinen Sohn und bereitet ihm den Weg in die Politik. Eine, wie sich herausstellen soll, fatale Entwicklung für die Weltgeschichte. Mit: Tom Schilling (Adolf Hitler), Götz George (Schlomo Herzl), Wolf Bachofner (Himmlischst), Simon Schwarz (Max), Henning Peker (Anton), Elisabeth Orth (Frau Tod), Anna Unterberger (Gretchen), Bernd Birkhahn (Lobkowitz), Jan Gebauer (Gefängniswärter), Paul Matic (Erich), Karin Neuhäuser (Frau Merschmeyer). Regie: Urs Odermatt. Deutschland/Österreich/Schweiz, 2008.

Die Sendungen sind auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) – vorbehaltlich vorhandener Online-Lizenzrechte – als Live-Stream sowie nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011