Vergnügungssteuer soll baden geschickt werden

Wiener ÖVP, Wirtschaftsbund Wien und Junge ÖVP Wien initiierten Flashmob zum „Spass befreien“ und bringen entsprechenden Antrag zur Abschaffung der Vergnügungssteuer im Wiener Gemeinderat ein

Wien (OTS) - Wien, vor dem Rathaus, kurz vor 9. Gleich beginnt die letzte Sitzungswoche des Wiener Gemeinderats vor der Sommerpause. Es schüttet wie aus Kübeln, doch rund 50 tapfere junge „Spassbefreier“ lassen sich vom schlechten Wetter nicht beirren. Sie tanzen vor dem Wiener Rathaus für ihre Überzeugung – Publikumstanz zur Abschaffung der Vergnügungssteuer!

„Nicht einmal der Starkregen kann uns heute davon abhalten, nochmals für die Abschaffung der Vergnügungssteuer einzutreten, mit der die rot-grüne Stadtregierung die jungen Menschen und die Selbstständigen in unserer Bundeshauptstadt beinhart abkassiert“, sagt ÖVP Wien Landesparteiobmann Stadtrat Gernot Blümel angesichts des heutigen Flashmobs vor dem Wiener Rathaus. Dabei versammelten sich alle Wiener Gemeinderatsmitglieder der ÖVP sowie die wichtigsten Vertreter von Wirtschaftsbund Wien, Junger ÖVP Wien und der Wiener ÖVP.

Für die Jungen. Für die Selbstständigen. Für die Weltstadt! „Viel zu lange schon, werden die Unternehmerinnen und Unternehmer mit dieser Bagatellsteuer belastet. Wenn die Kosten für die Steuereinhebung fast gleich hoch sind wie die Einnahmen, müsste jeder wirtschaftlich denkende Mensch zu dem Schluss kommen, dass es hier nur eine Möglichkeit gibt: Abschaffen und zwar sofort“, pflichtet Christoph Biegelmayer, Direktor des Wiener Wirtschaftsbundes, bei. Er verweist zudem auf die derzeit laufende Kampagne von Wirtschaftsbund Wien und Junger ÖVP Wien. „Wir richten uns dabei an alle Spassbefreier, die durch ihre unternehmerischen Leistungen und durch ihre Leidenschaft und ihr Lebensgefühl, Wien zu der lebenswertesten Metropole der Welt machen.“

„Bagatellsteuern wie die Vergnügungssteuer sind schon längst nicht mehr zeitgemäß. Darum zeigen wir gemeinsam mit vielen anderen Unterstützern auf, dass wir als junge Generation die Nase voll von überalterten Regelungen und der rot-grünen Abzocker-Mentalität haben“, sagt Nico Marchetti, Landesobmann der Jungen ÖVP Wien, der den Sommer über mit seinem Team dorthin gehen wird, „wo der Spass auf seine Befreiung wartet.“

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund Wien
Lukas Lechner, B.A.
Leitung Presse & Politik; Pressesprecher
+43 676 3613375
l.lechner@wirtschaftsbund-wien.at

Junge ÖVP Wien
01/51543 - 500, Fax: 01/51543 - 509
presse@jvpwien.at
www.jvpwien.at
Rathausplatz 9, 1010 Wien

ÖVP Wien - Pressestelle
(01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WBW0001