Tipps für eine sichere Urlaubsfahrt

Reifen Check vor der Reise nicht vergessen

Wiener Neudorf (OTS) - Tipps von Semperit Reifen für den Urlaub. Urlaubsreisen mit dem Auto liegen heuer wieder verstärkt im Trend. Dabei sollten aber einige Dinge beachtet werden. Eine funktionierende Beleuchtung (speziell dann, wenn die Reise in der Nacht angetreten wird), gut verstautes und gesichertes Gepäck, und nicht zuletzt die Reifen sollten vor Urlaubsantritt kontrolliert werden. Dazu zählt u. A. die Kontrolle auf Beschädigungen an den Reifen und Felgen. Bei schweren Beschädigungen kann es im schlimmsten Fall zu Reifenplatzern bei flotter Fahrt oder ebenfalls gefährlichem schleichenden Druckverlust in den Reifen kommen. Der Besuch bei einem Reifenspezialisten vor einer Urlaubsreise wird daher empfohlen. Bei dieser Gelegenheit sollte auch der Luftdruck in den Reifen an das erhöhte Fahrzeuggewicht angepasst werden.

„Welcher Reifendruck für das Fahrzeug vorgeschrieben ist steht in der Regel an der Innenseite der Tankklappe sowie in der Bedienungsanleitung.“, informiert Robert Dworczak, leitender Techniker bei Semperit Reifen Österreich. „Vor Antritt einer längeren Fahrt ist es generell zu empfehlen den Basis-Luftdruck um 0,2 bar zu erhöhen, da der Spritverbrauch um ca. 0,1 Liter pro 100 Kilometer Fahrleistung, ohne merkliche Einbußen beim Fahrkomfort, gesenkt werden kann“, so Dworczak. Zur eigenen Sicherheit sollten Urlaubsreisen auch nicht mit Sommerreifen unter einer Profiltiefe von 3mm angetreten werden. Bei einer Reise in den Sommerurlaub mit noch montierten Winterreifen sollte zudem folgendes bedacht werden:
Sommerreifen der neuesten Generation haben unter sommerlichen Bedingungen nicht nur weniger Abrieb und ein stabileres Fahrverhalten, sondern auch einen rund 7% kürzeren Bremsweg als entsprechende Winterreifen (Quelle: Continental).

Jeder Meter mehr Bremsweg erhöht das Risiko für einen Schaden am Fahrzeug und gefährdet die Gesundheit der Fahrzeuginsassen und anderer Verkehrsteilnehmer. Bei Urlaubsreisen nach oder durch Italien ist zu beachten, dass bei Fahrten mit Winterreifen oder Ganzjahresreifen die vom Reifenhersteller angegebene Höchstgeschwindigkeit auf der Reifenseite zumindest ident mit der Bauartgeschwindigkeit des Fahrzeuges sein muss. Ist das nicht der Fall, drohen Strafen bis € 1.700 und die Stilllegung des Fahrzeuges durch Abnahme der Kennzeichen. Dann endet die Urlaubsreise und das Urlaubsbudget ist ebenfalls verbraucht.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Füllenhals
SEMPERIT Reifen Ges.m.b.H.
Tel. 02236 / 4040 - 2666
E-Mail: markus.fuellenhals@conti.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ROK0001