Korosec zu Pensionsversicherung: Die aktuellen Zahlen belegen stabilen Kurs

Bundesbeitrag sinkt! Ausgaben für Ausgleichszulagen stark rückläufig!

Wien (OTS) - Zum soeben veröffentlichten Rechnungsabschluss der Pensionsversicherungsanstalt für 2015 hält LAbg. Ingrid Korosec, Bundesvorsitzende des Österreichischen Seniorenbundes, fest:

„Die Panikmeldungen können eingepackt werden! Die aktuellen Zahlen der Pensionsversicherung belegen einen stabilen Kurs, der die positive Wirkung der vergangenen Pensionsreformen zeigt: Der Bundesbeitrag ist rückläufig! Die Ausgaben für die Ausgleichszulage (sog. Mindestpension) liegen bei nur noch 679,6 Millionen – sie hatten in den letzten Jahren schon Beträge von über einer Milliarde Euro umfasst! Der Grund: heutige Neupensionisten verfügen über stabilere Arbeitsverläufe und damit längere Einzahlungszeiten als frühere Seniorengenerationen. Sie erreichen daher viel häufiger eine Eigenpension, die über der Ausgleichszulagengrenze liegt! Die Politik kann sich nun auf die echten Brennpunkte konzentrieren:
Harmonisierung der Pensionssysteme, insbesondere in Wien. Umsetzung der am 29. Februar vereinbarten Punkte. Abschaffung der Zuverdienstgrenzen für alle Pensionisten. Reform der Mindestsicherung – denn im Gegensatz zu den Ausgleichszulagen explodieren dort die Zahlen wirklich!“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Walpitscheker
stv. Generalsekretärin
Tel.: 0650-581-78-82
swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0003