Bundesminister Rupprechter: Breite Unterstützung für Klimaschutzabkommen im Umweltausschuss

Ratifizierung durch das Parlament bereits im Juli möglich

Wien (OTS) - Die Regierungsvorlage zur Ratifizierung des Klimaschutzabkommen wurde heute, Mittwoch, im Umweltausschuss bestätigt und könnte somit noch vor dem Sommer im Nationalrat beschlossen werden. „Die breite Unterstützung im Umweltausschuss ist ein weiterer wichtiger Schritt um das Abkommen so schnell wie möglich in Kraft treten zu lassen. Österreich ist damit bei der Ratifikation ganz vorne mit dabei und setzt ein starkes Zeichen für den Klimaschutz“, betont Bundesminister Andrä Rupprechter.

Österreich zählt zu den ersten drei der EU-Mitgliedstaaten, die den Prozess der Ratifizierung formell gestartet haben. Das Übereinkommen hat zum Ziel den globalen Temperaturanstieg auf deutlich unter 2 °C,  wenn möglich auf 1,5 °C zu begrenzen. Das Übereinkommen tritt in Kraft, wenn mindestens 55 Staaten, die zusammen mindestens 55 % der globalen Treibhausgasemissionen verursachen, ratifiziert haben. Aktuell haben dies weltweit 17 Staaten.

„Österreich wird seinen Beitrag leisten und erarbeitet daher eine integrierte Energie- und Klimastrategie. Dabei geht es nicht nur um die politischen Weichenstellungen, sondern auch um die breite Einbindung aller Stakeholder“, betont Bundesminister Rupprechter.

Dazu gehört auch die morgen stattfindende Parlamentarische Enquete zum Klimavertrag. Unter anderem geht es um die Bereiche Industrie, Verkehr, Gebäudesanierung und den Energieverbrauch in privaten Haushalten.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
Natascha Unger
+43 1 71100 - DW 606963
natascha.unger@bmlfuw.gv.at
http://bmlfuw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001