Österreichischer Klimaschutzpreis Junior 2016 – Die Gewinner/innen

Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Weißenbach/Enns in der Steiermark gewinnen mit dem Projekt „Solarhaus im Schulhof“

Wien (OTS) - Die Gewinner vom „Österreichischen Klimaschutzpreis Junior“ 2016 stehen fest: Das Projekt „Solarhaus im Schulhof“ der Schülerinnen und Schüler der der dritten Klassen der Neuen Mittelschule Weißenbach/Enns in der Steiermark überzeugte ORF-Publikum und Jury.

Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Neue Mittelschule Weißenbach/Enns in der steirischen Eisenwurzen haben ein ganz besonderes Projekt umgesetzt: Schon im vorigen Schuljahr haben sie über Monate die Sonneneinstrahlung im Schulhof beobachtet, um den optimalen Standort für ihr Solarhaus zu finden. Von der Konzepterstellung über die Bauanzeige bei der Gemeinde bis zum Aufbau des Gartenhauses – bei allen Projektschritten waren die Jugendlichen mit Begeisterung dabei. Regionale Betriebe haben Solarpaneele und Wärmetauscher zur Verfügung gestellt, ein Solarbackofen und ein Windrad wurden im Eigenbau hergestellt. Das „Schau- und Lernhaus“ für erneuerbare Energie lädt nun ganzjährig und fächerübergreifend zum Forschen und Entdecken ein. Während die jüngeren Schüler/innen zu Energie-Detektiven ausgebildet werden, können die älteren sich auf den Energie-Führerschein vorbereiten. Über eine selbst gestaltete Radiosendung wurde das Klimaschulen-Projekt auch schon einer breiteren Öffentlichkeit bekannt.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz: „Die vielen kreativen Einreichungen der letzten Jahre beim ,Österreichischen Klimaschutzpreis Junior‘ zeigen deutlich, dass die Themen Umwelt- und Klimaschutz nicht nur Erwachsene beschäftigen. Im Gegenteil, Kinder und Jugendliche können mit ihren Ideen viel bewegen und so das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus rücken. Damit diese Ideen auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, stellt der ORF die besten Projekte aus dem ,Österreichischen Klimaschutzpreis Junior‘ in seinen Programmen wie ‚heute konkret‘ oder ‚Hallo okidoki‘ vor. Denn wir haben als Rundfunk der Gesellschaft die Möglichkeit, das Thema Nachhaltigkeit auf breiter Basis zu verankern und können auf diesem Weg Bewusstsein schaffen und motivieren. Den Schülerinnen und Schülern der Neuen Mittelschule Weißenbach/Enns gratuliere ich herzlich zum ‚Österreichischen Klimaschutzpreis Junior‘ 2016.“

Umweltminister Andrä Rupprechter: „Das globale Klimaschutzabkommen von Paris war ein wichtiges Zeichen: Die Weltgemeinschaft übernimmt Verantwortung und will die Erderwärmung auf deutlich unter 2°C begrenzen. Dazu müssen alle an einem Strang ziehen. Nun liegt es an jedem und jeder Einzelnen, die Umsetzung der gemeinsamen Ziele bestmöglich zu unterstützen. Dabei können wir vom Engagement und Ideenreichtum der Jungen stark profitieren. Der ,Österreichische Klimaschutzpreis Junior‘ bietet jungen kreativen Köpfen eine ideale Bühne für vorbildliche und innovative Klimaschutzprojekte. Die bisher nominierten Projekte zeigen auf, wie wir die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich meistern können. Ich freue mich sehr, dass auch heuer wieder so viele Projekte eingereicht wurden und gratuliere der Neuen Mittelschule Weißenbach/Enns in der Steiermark ganz herzlich.“

Eine Jury rund um die „Soko Donau“-Darstellerin Lilian Klebow und „okidoki“-Moderator Robert Steiner hatte aus 22 Einreichungen die vier besten Projekte ermittelt, die in der ORF-Servicesendung „heute konkret“ dem Publikum zur Abstimmung vorgestellt worden sind. Für die Gewinner des „Österreichischen Klimaschutzpreis Junior“ wird ein Fest mit zahlreichen Überraschungen ausgerichtet und es gibt einen Geldpreis, zur Verfügung gestellt von der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, der bei der Preisverleihung in der Schule überreicht wird. „heute konkret“ berichtet über die Siegerehrung am Freitag, dem 1. Juli, um 18.30 Uhr in ORF 2. Das ORF-Kinderprogramm „okidoki“ porträtiert die Sieger am Sonntag, dem 26. Juni, um 8.20 Uhr in ORF eins.

Neben der Neuen Mittelschule Weißenbach/Enns (Steiermark) zählten drei Schulen mit folgenden Projekten zu den Nominierten: Die Volksschule 22 Ponfeld, Wölfnitz (Kärnten) hat im Rahmen des Projekts „Unsere Energie fürs Energiesparen“ das ganze Schuljahr – in der Schule und daheim – Energie eingespart und „CO2-Wölkchen“ gesammelt, die Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschule Griffen (Kärnten) eigneten sich in vielen Exkursionen, Betriebsbesichtigungen und Workshops für ihr Projekt „Wald – Holz – Klima“ fundiertes Wissen über Wälder, Holz und Klima an und setzten das Gelernte sehr kreativ um. Zehn Schülerinnen und Schüler der 4C-Klasse der Neuen Mittelschule Stromstraße (Wien) haben das Angebot ihrer engagierten Lehrerin angenommen, sich jeden Freitagnachmittag in der Freizeit zu treffen um an ihrem Projekt „Gemeinsam etwas bewegen“ zu arbeiten. Produkttests von Lippenstiften (Herkunft, Zertifizierung, Inhaltsstoffe, Qualität) haben zur Gründung eines Junior-Unternehmens zur Herstellung von nachhaltiger Naturkosmetik geführt.

Der „Österreichische Klimaschutzpreis Junior“ wurde von Umweltministerium und ORF im Jahr 2012 anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des „Österreichischen Klimaschutzpreises“ ins Leben gerufen. Unterstützt wird der „Österreichische Klimaschutzpreis Junior“ in diesem Jahr von der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative, Young Enterprises und Oliva Reisen.

Klimaschutzpreis für Erwachsene, Betriebe oder öffentliche Einrichtungen

Der „Österreichische Klimaschutzpreis“ wird seit 2008 gemeinsam vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) und dem ORF in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzinitiative klimaaktiv und Partnern in jeweils vier Kategorien vergeben: „Tägliches Leben“, „Gemeinden & Regionen“, „Betriebe“ und „Landwirtschaft“. Zusätzlich dazu gibt es seit dem vergangenen Jahr den „Klimaschutzpreis Unternehmen Energiewende“, der an ein großes Unternehmen vergeben wird, das durch den Umstieg auf erneuerbare Energieträger und durch umfassende Energieeffizienzmaßnahmen die Energiewende in Österreich vorantreibt.

Eingereicht werden kann noch bis 22. August unter www.klimaschutzpreis.at. Präsentationen der 16 nominierten Projekte in „heute konkret“ und die Publikumsabstimmung erfolgen ab Oktober 2016, die Preisverleihung findet am 14. November in der Siemens City statt.

Unterstützt wird der „Österreichische Klimaschutzpreis“ in diesem Jahr von Siemens Österreich, von der Österreichischen Hagelversicherung, von Capatect Baustoffindustrie GmbH (Klimaschutzpreisträger 2014 für das Projekt „Wachsende Wärmedämmung für Fassaden aus österreichischem Hanf“), von der Saubermacher Dienstleistungs AG sowie von der Verlagsgruppe News.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010