Schennach: Es gibt keine Europaratsresolution zum Brenner

SPÖ-Bundesrat weist Bericht in „Die neue Südtiroler Tageszeitung“ entschieden zurück

Wien (OTS/SK) - „Nicht nur der Vergleich von Erdogan mit Minister Kurz ist unerträglich“, so SPÖ-Bundesrat Stefan Schennach, „auch wurde kein Gespräch mit mir geführt, nachdem ich das Ansinnen von Minister Kurz, so die Tageszeitung, eine Schande bezeichnet hätte“. ****

Unrichtig ist auch, dass eine Resolution in Vorbereitung sei und es am Freitag eine Pressekonferenz gäbe. „Journalismus in einer so heiklen Frage wie die historisch sensible Brennergrenze braucht korrekte Berichterstattung und Zitierung“, so Schennach, der festhält, noch nie mit einem/einer Journalisten/Journalistin dieser Tageszeitung jemals Kontakt gehabt zu haben.

Das ist alleine auch daran ersichtlich, dass ich zu einem SPD-Nationalratsabgeordneten gemacht wurde, stellt SPÖ-Bundesrat fest. „Österreich hat zuletzt klar bewiesen, wie sensibel die Brennergrenze behandelt wird, das sollte durch eine solche Berichterstattung wohl diskreditiert werden“, schließt Schennach. (Schluss) rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007