FPÖ-Hafenecker: Geldstrafen für Österreich-Fähnchen am PKW sind unsinnig

Patriotismus der Bürger darf nicht bestraft werden - Hafenecker stellt Anfrage an Innenminister

Wien (OTS) - Für „unsinnig und ärgerlich“ befindet FPÖ-Nationalratsabgeordneter Christian Hafenecker, MA, Obmann-Stellvertreter des Verkehrsausschusses, die Verhängung eines Bußgeldes - laut Medienberichten in der Höhe von 25 Euro - über einen Autofahrer in Viendorf wegen der Anbringung von Österreich-Fahnen an seinem PKW im Zuge der Fußball-Europameisterschaft.

„Fähnchen am Auto, die ordentlich befestigt sind, stellen keinerlei Gefahr dar, in Zeiten der EM drücken unzählige PKW-Lenker damit ihren Patriotismus sowie ihre Unterstützung für unsere Nationalelf aus, der wir für das heutige Match gegen Island kräftig die Daumen drücken. Dafür Geldstrafen zu verhängen, ist lächerlich, für die Betroffenen ärgerlich und muss wirklich nicht sein. Ich bin überzeugt davon, dass der überwiegende Teil der Polizisten dies ebenso sieht“, so Hafenecker.

Der freiheitliche Abgeordnete wird daher eine Anfrage an ÖVP-Innenminister Wolfgang Sobotka stellen, in der er Aufklärung über die polizeiliche Handhabung einer derartigen patriotischen PKW-"Dekoration", die ja nur anlassbezogen und temporär vorkomme, fordert.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004