Junger Dachs nach Autounfall im Wiener Tierschutzverein behandelt

Dachsmännchen wird aktuell im WTV umsorgt. Tier vermutlich von Auto erfasst.

Vösendorf (OTS) - Ein junges Dachsmännchen hatte in der Nacht auf Mittwoch großes Glück: Es wurde im 1. Stock der S-Bahn Station Krottenbachstraße im 19. Wiener Gemeindebezirk von einer Passantin entdeckt, die umgehend die Polizei alarmierte. Die Beamten blieben vor Ort, bis die Tierrettung eintraf und das reglose Tier in den Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf brachte. Bei der tierärztlichen Untersuchung im WTV erhärtete sich der Verdacht, dass der junge Dachs von einem Auto angefahren worden sein muss. Dachse haben die Angewohnheit, sich in geschützte Räume zurückzuziehen, wenn sie verletzt sind, was wiederum den Fundort erklären würde. Das Tier zeigte sich sehr benommen, bis auf einige Hautabschürfungen konnten aber keine schweren Verletzungen (Knochenbrüche, etc.) festgestellt werden. Der Dachs erhält aktuell Schmerzmittel und Aufbauinfusionen und steht zur Sicherheit noch unter Beobachtung. Wann das Dachsmännchen wieder in die freie Wildbahn entlassen werden kann, hängt von seiner Genesung ab und lässt sich mit Sicherheit erst am Donnerstag sagen. Fest steht jedenfalls: Das Tier hatte großes Glück nicht schwerer verletzt worden zu sein.

Wildtierunfälle sind meldepflichtig

Wildtierunfälle wie dieser sind leider keine Seltenheit. WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic erinnert in diesem Zusammenhang einmal mehr: „Autounfälle mit Tieren können leider passieren. Auch wenn der Lenker oder die Lenkerin diesen nicht vermeiden konnte, so ist er in jedem Falle meldepflichtig. Daher bitte ich eindringlich, nach so einem Unfall umgehend die Polizei einzuschalten. Die Behörden werden dann weitere Maßnahmen setzen“. Wenn man mit angemessener Geschwindigkeit unterwegs sei, hätte man bei einer Meldung ja auch nicht mit Konsequenzen zu rechnen. „Die Meldepflicht zu unterlassen ist allerdings Fahrerflucht. Daher sind auch Passantinnen und Passanten gebeten, die Augen offen zu halten und derartige Vorfälle sofort der Polizei oder dem WTV zu melden.“, so Petrovic. Gerade im Einflussbereich des Wiener Tierschutzvereins kann sich die Bevölkerung sicher sein, das die verletzen Wildtiere auch rasch Hilfe bekommen. „Außerdem ist es ein gutes Zeichen, wenn Wildtiere in Ballungsräumen überhaupt noch vorkommen. Diese Gabe der Natur sollten wir schätzen und würdigen und Tiere nicht einfach verletzt liegen lassen“, so Petrovic abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Oliver Bayer
Öffentlichkeitsarbeit

Wiener Tierschutzverein
Triester Straße 8
2331 Vösendorf

Mobil: 0699/ 16 60 40 66
Telefon: 01/699 24 50 - 16
oliver.bayer@wiener-tierschutzverein.org
www.wiener-tierschutzverein.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WTV0001