Jubiläumsjahr läutet neue Ära ein: Qualitätsführerschaft soll ausgebaut werden

70. Generalversammlung der LGV-Frischgemüse: Jahresabschluss von Eigentümern einstimmig angenommen.

Die LGV ist als Qualitäts- und Innovationsführer bekannt
Mag.(FH) Florian Bell, Vorstandsvorsitzender LGV-Frischgemüse Wien
Diesen Trumpf wollen wir in Zukunft noch stärker ausspielen.
Mag. (FH) Florian Bell, Vorstandsvorsitzender LGV-Frischgemüse
Klar ist, wir werden den eingeschlagenen Erfolgsweg mit Fokussierung auf Spezialitäten weiter gehen
Mag.(FH) Florian Bell, Vorstandsvorsitzender LGV-Frischgemüse
Hier punkten wir mit unserer Marke. Wir verbinden Qualität mit Regionalität, und das unterscheidet uns
Michael Wehofer, Vorstand LGV-Frischgemüse
Die LGV muss sich den aktuellen Herausforderungen am Markt stellen. Wir haben es mit einer immer stärkeren Konzentration zu tun, sind aber in der glücklichen Lage, auf das Fachwissen und die Fähigkeiten unserer Gärtnerfamilien zurückgreifen zu können.
Michael Wehofer, Vorstand LGV-Frischgemüse
Das Management, die Mitarbeiter und die Gärtner arbeiten gemeinsam daran, die LGV zu stärken und neu zu positionieren. Das Marktumfeld ist aktuell sicher schwierig, aber es wird aktiv an der strategischen Marktausrichtung und der kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse gearbeitet. Die Maßnahmen des neuen Führungsteams sind spürbar und das Unternehmen auf einem guten Weg
Ing. Martin Merschl, Aufsichtsratsvorsitzender LGV-Frischgemüse

Wien (OTS/Wien) -

LGV-Frischgemüse fokussiert in Positionierungskonzept „LGV 2016-2020“ Qualitätsführerschaft, Regionalität und Transparenz als Stärken des Unternehmens.

Gestern, Montag den 20. Juni 2016, fand die 70. ordentliche Generalversammlung der LGV-Frischgemüse in Wien Simmering statt. Einstimmig nahmen die Gärtnerinnen und Gärtner als Eigentümer der Genossenschaft den Jahresabschluss und Revisionsbericht des vergangenen Jahres an und beschlossen – ebenso einstimmig – die Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrates für das Jahr 2015. Im Anschluss daran präsentierten die beiden LGV-Vorstände Mag. (FH) Florian Bell und Michael Wehofer die aktuellen Zahlen aus der laufenden Saison und einen kurzen Einblick in die strategische Neuausrichtung des Unternehmens. Gleichzeitig bedankten sie sich mehrmals bei den Gärtnerinnen und Gärtnern und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die gute Zusammenarbeit im Tagesgeschäft und  die Unterstützung bei den gemeinsam erfolgreich initiierten, strategischen Projekten.

„LGV 2016-2020“: Qualitätsführerschaft ausbauen

Im Jubiläumsjahr – vor 70 Jahren wurde die LGV in Wien gegründet – warten einige Veränderungen auf das Unternehmen. „Die LGV ist als Qualitäts- und Innovationsführer bekannt“, verwies Vorstandsvorsitzender Florian Bell auf die klare Stärke der Gärtnergenossenschaft. „Diesen Trumpf wollen wir in Zukunft noch stärker ausspielen.“ Aktuell laufe unter dem Titel „LGV 2016-2020“ ein intensives Positionierungsprojekt, das die strategische Ausrichtung der Marke und der Produkte für die nächsten Jahre festlegen soll. „Klar ist, wir werden den eingeschlagenen Erfolgsweg mit Fokussierung auf Spezialitäten weiter gehen“, so Bell zu den kommenden Entwicklungen. Mit dem Blick über den Tellerrand möchte er gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Qualitätsführerschaft ausbauen und mit neuen Ideen und Innovationen die Kundinnen und Kunden begeistern. Aktuelles Beispiel sei die Vorreiterschaft beim Thema E-Commerce mit dem „LGV-Gärtnerkistl“, das ab heute österreichweit zugestellt wird.

Fokus auf Spezialitäten – Marke punktet mit Regionalität 

Ähnliche Worte kamen von Vorstandskollegen Michael Wehofer: „Unsere Spezialitäten funktionieren hervorragend, sie werden von den Konsumenten stark nachgefragt.“ Dabei stelle er generell fest, dass die österreichischen Kundinnen und Kunden immer aufmerksamer einkaufen und gezielt zu österreichischen Produkten greifen. „Hier punkten wir mit unserer Marke. Wir verbinden Qualität mit Regionalität, und das unterscheidet uns“, so der LGV-Vorstand. „Die LGV muss sich den aktuellen Herausforderungen am Markt stellen. Wir haben es mit einer immer stärkeren Konzentration zu tun, sind aber in der glücklichen Lage, auf das Fachwissen und die Fähigkeiten unserer Gärtnerfamilien zurückgreifen zu können.“ Überzeugen kann und wird die LGV-Frischgemüse, so Wehofer, durch ihre Stärke: den Gemüsespezialitäten und der klaren Positionierung als regionaler Erzeuger. „Transparenz wird bei den Konsumenten immer mehr zum Thema. Das spielt uns in die Hände. Unsere Gärtnerbetriebe sind Familienbetriebe, in denen mehrere Generationen gemeinsam arbeiten. Vieles wird noch mit der Hand und vor allem mit einer großen Portion Liebe für die Pflanzen gemacht.“ 

Früchte des neuen Managementstils

Neben den beiden Vorständen ergriff in der Generalversammlung auch Aufsichtsratsvorsitzender Ing. Martin Merschl das Wort und fand lobende Worte: „Das Management, die Mitarbeiter und die Gärtner arbeiten gemeinsam daran, die LGV zu stärken und neu zu positionieren. Das Marktumfeld ist aktuell sicher schwierig, aber es wird aktiv an der strategischen Marktausrichtung und der kontinuierlichen Verbesserung der Prozesse gearbeitet. Die Maßnahmen des neuen Führungsteams sind spürbar und das Unternehmen auf einem guten Weg“, so Merschl.

Über LGV-Frischgemüse:

Die Gärtnergenossenschaft  besteht seit 1946 und vereint rund 110 Gärtnerfamilien in Wien und Niederösterreich. Im Jahr 2015 erzielte die LGV-Frischgemüse einen Umsatz von rund 66 Mio. Euro bei einer geernteten Gemüsemenge von über 37 000 Tonnen. Gemeinsam produzieren die Gärtnerinnen und Gärtner in ihren Familienbetrieben über 40 Gemüsearten: Klassiker wie Paradeiser, Gurken, Paprika und Kopfsalat sowie Spezialitäten wie Melanzani, Chili, Ochsenherzparadeiser, Cherryparadeiser und vieles mehr.

Rückfragen & Kontakt:

Angelika Günther, Bakk.phil.
Leitung Public Relations
LGV-Frischgemüse Wien reg.Gen.m.b.H.
T: +43 (0) 76069-410
Mail: a.guenther@lgv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LGV0001