Registrierkassenpflicht: KWT begrüßt Erleichterungen

Wien (OTS) - Die Kammer der Wirtschaftstreuhänder (KWT) begrüßt die heute im Ministerrat beschlossenen Erleichterungen bei der Registrierkassenpflicht. „Jede bürokratische Erleichterung ist ein positiver Impuls für den Wirtschaftsstandort Österreich“, betont Dr. Verena Trenkwalder, Vorsitzende des Fachsenats für Steuerrecht in der KWT. Die KWT wertet auch positiv, dass die Freiwilligenarbeit nun nicht mehr dem hohen Risiko der unverhältnismäßigen Formvorschriften ausgesetzt ist.

Die KWT, die prinzipiell jede Maßnahme gegen Steuerbetrug unterstützt, hätte sich allerdings vor allem für Kleinstunternehmer weitere Erleichterungen erwartet, wie eine generelle Anhebung der Freigrenze für alle Unternehmen von 15.000 auf 30.000 Euro. „Die niedrige Freigrenze trifft am härtesten die kleinen Unternehmen, die keine Ressourcen für diesen Aufwand haben, der übrigens in keiner Relation zum Umsatz oder Ertrag steht“, betont Trenkwalder.

Weiteres Erleichterungspotenzial für Unternehmen sieht Trenkwalder bei der Belegerteilungspflicht, die für Kleinstbeträge, wie z.B. bis zu 10 Euro, entfallen sollte.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Beatrix Exinger
Leitung Presse
Kammer der Wirtschaftstreuhänder
Tel. 01/811 73-312
Email: exinger@kwt.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KWT0001