ARBÖ-Tipps für die Urlaubsfahrt

Der langersehnte Urlaub steht vor der Tür. Der ARBÖ hat die wichtigsten Tipps für die Autofahrt zum gewünschten Urlaubsdomizil zusammengestellt.

Wien (OTS) - 1) Urlaubscheck

Für eine unbeschwerte Autofahrt in den Urlaub empfehlen die ARBÖ-Techniker einen gründlichen rundum Urlaubscheck. Dazu gehört die Überprüfung von Bremsen, Lichtern, Warnanlage, Scheibenwischer, Scheiben oder Waschanlage und auch einem Kupplungscheck. Wichtig ist auch die Kontrolle des Motorölstands, der Batterien und der Lüfterfunktion sowie der Klimaanlage. Eine Klimawartung inklusive Desinfektion sollte alle zwei Jahre durchgeführt werden, um Funktion, Dichtheit sowie Kühlmitteldruck zu prüfen, Bauteile zu reinigen und zu desinfizieren und Kühlflüssigkeit nachzufüllen. Eine Verschmutzung der Klimaanlage kann zu Bakterienbildung und Schimmel führen. Diese wiederum können für diverse Krankheiten verantwortlich sein. 

In den Sommermonaten wird oft vergessen, die Autobatterien prüfen zu lassen. Das Thema ist für viele Fahrer nur im Winter evident. Dabei verschleißt die Batterie bei Hitze stärker als bei Kälte. Der ARBÖ-Urlaubscheck umfasst auch eine Kontrolle der Reifen, des Fahrwerkes, des Auspuffs sowie Verbandskasten und Pannendreieck. 

2) Gepäckverwahrung

Das richtige Einschlichten von Gepäck ist die halbe Miete. Somit gilt: schwere Gegenstände nach unten, leichte nach oben. Während bei Flug- oder Bahnreisen genauer abgewogen wird, was in den Koffer kommt und was zu Hause bleibt, tendieren Autoreisende dazu, ihr Fahrzeug bis obenhin voll zu räumen. Daher ist besonderes Augenmerk darauf zu legen, dass das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten wird – prinzipiell gilt, nicht mehr als 500 Kilo zuzuladen. Jedes zusätzliche Gewicht bedeutet auch mehr Treibstoffverbrauch. In weiterer Folge müssen der Reifendruck und der Scheinwerferwinkel gegeben falls an das erhöhte Gewicht angepasst werden. Um bei einem Unfall die Fahrzeuginsassen vor herumschleudernden Gepäckstücken zu sichern, sollte die Höhe der Rückensitzlehne beim Beladen möglichst nicht überschritten werden. Für zusätzliche Sicherheit zu sorgen empfiehlt es sich, die Koffer und Taschen abzudecken und festzuzurren. 

3) Reiseantritt und Pausen

Wann ist die beste Zeit für einen Reiseantritt? Eine gute Zeit, um eine längere Autoreise zu beginnen, ist in den frühen Morgenstunden. Da ist auf den Straßen meist noch wenig Verkehr und Kinder können im Auto weiter schlafen. Generell gilt: Die Anstrengungen einer langen Autofahrt nicht unterschätzen und darauf achten, dass sich die Fahrer vor Fahrtantritt gut ausruhen. Tipp des ARBÖ: Einige Tage vor Reiseantritt früher schlafen legen um am Reisetag ausgeruhter starten zu können.

Jeder braucht einmal eine Pause! Mehrere kleinere Pausen wirken besser für die Konzentration als eine lange. Beine vertreten, den Kreislauf anregen und somit den bei langen Autofahrten leicht auftretenden „Tunnelblick“ verhindern.   

4) Unterhaltungsspiele

Kinder möchten unterhalten sein. Es gibt dafür spezielle magnetische Spielesets. Durch die Magneten verhindert man umherfliegende Spieleteile und der Spaß kommt dabei auch nicht zu kurz. Auf Tablets oder Handy können auch lustige Spiele oder Filme geladen werden, die für eine kurzweilige Autofahrt sorgen.

5) Reiseinformationen

Was ist in welchem Land zu beachten? Viele Bestimmungen in verschiedenen Ländern sollte man bereits im Vorfeld klären. Damit Probleme zuhause bleiben, hat der ARBÖ alle wichtigen Länderinfos zusammengefasst. Diese sind kostenlos und gibt es in allen ARBÖ-Prüfzentren oder auf www.arboe.at!

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presseabteilung
Sebastian Obrecht
Tel.: +43 1 891 21 Dw. 257
Mobil: +43 664 60 123 244
Email: sebastian.obrecht@arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001