Registrierkasse – Stronach/Lugar/Steinbichler: Erleichterung kann nur erster Schritt sein

„Festwirte-Regelung“ wieder Einführen!

Wien (OTS) - „Wie unausgegoren die Registrierkassenpflicht ist zeigt sich schon daran, dass im Ministerrat Erleichterungen gebastelt werden müssen. Das kann aber nur ein erster Schritt sein, wir fordern das Aussetzen der Regelung und Neuverhandlung“, erklärt Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. Der Wirtschaftssprecher des Teams, Leo Steinbichler, verlangt „die Wiedereinführung der Festwirte-Regelung, die unter Finanzministerin Fekter gekippt wurde“

Neben der großen Gesundheitsgefahr für Angestellte durch die großteils eingesetzten Thermodrucker trifft die Registrierkassenpflicht vor allem kleine Unternehmen, die sich die Kasse kaum leisten können. „Dass die Verdienstgrenze trotz unseres Drängens nicht generell hinaufgesetzt wurde, ist nicht ausreichend. Viele Kleinunternehmer denken ans Zusperren. Wir wollen eine dreijährige Übergangsfrist, in der der Finanzminister auch alle Probleme und Belastungen aus dem Weg räumt“, verlangt Lugar.

Für diverse Veranstaltungen wie Feuerwehrfeste, Musikfeste, uvm. regt Steinbichler die Wiedereinführung der Festwirte-Regelung an, wie sie der Finanzminister nun auch schon überlegt. „Der Veranstalter arbeitet mit einem Wirt zusammen, bezieht über diesen auch die Getränke. Das gibt weniger Arbeit und bessere Preise. Davon haben alle Beteiligten einen Vorteil und es ist damit der künstliche Streit zwischen Wirten und Vereinen partnerschaftlich beigelegt!“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002