Zwischen Allmacht und Ohnmacht – Der schmale Grat in der Führung

Profilerin Suzanne Grieger-Langer beleuchtet beim IIR Spezialtag die 7 Säulen der Macht

Wien (OTS) - Führungskräfte haben Macht. Und sie brauchen sie auch, denn ohne sie können sie ihre Führungsaufgaben nachhaltig nicht erfüllen und MitarbeiterInnen und KollegInnen nicht für Vorhaben und Ideen gewinnen. Der richtige Umgang mit Macht ist jedoch schwierig und stellt oftmals eine Herausforderung für den Führungsalltag dar. Wie Führungskräfte ihre Macht richtig einsetzen, behandelt Suzanne Grieger-Langer beim IIR Spezialtag am 28. Juni 2016. 

Macht als Chance oder Risiko

Macht bietet viele Möglichkeiten der Unternehmensgestaltung, beinhaltet aber eine hohe Verantwortung. Vor allem für Führungskräfte ist der richtige Machteinsatz entscheidend für den eigenen, aber auch den Unternehmenserfolg. Wo und wie ist es angemessen Macht zu zeigen, wie kann man den missbräuchlichen Einsatz vermeiden und was macht man bei Statusspielen? Die Profilerin Suzanne Grieger-Langer hat sich intensiv mit dem Thema beschäftigt und coacht diesbezüglich Führungskräfte in ganz Europa.  

Die 7 Säulen der Macht

Grieger-Langers Konzept beruht auf den 7 Säulen der Macht: Standfestigkeit, Leidenschaft, Selbstkontrolle, Liebe, Kommunikation, Zivilisation, Wissen und Ethik. Dass mächtige Personen standfest in schwierigen Situationen sind und ein gewisses Maß an Kommunikationsfähigkeit besitzen, mag einleuchten. Auch die Fähigkeit zur Selbstkontrolle und ein ausgeprägtes Know-how scheinen logisch. Aber wie sieht das mit Leidenschaft, Liebe oder Ethik aus? Das sind nicht unbedingt Begriffe, die man mit mächtigen Menschen in Verbindung bringen würde, aber auch diese machen sie aus. Leidenschaft gibt Lust auf Leistung, ob bei sich selbst oder seinen MitarbeiterInnen und Liebe gibt die Wertschätzung, die Voraussetzung für eine Beziehung ist. Schließlich ist die Ethik der Schutzschild gegen Manipulation und Machtkampf im Verdrängungswettbewerb.

  „Macht ist die einzige Lust, derer man nicht müde wird.“ (Oscar Wilde)


Die Profilerin Suzanne Grieger-Langer ist Agentin für den blinden Fleck unserer Wahrnehmung. In spannenden Persönlichkeits-Entdeckungstouren zeigt sie, wie Trickser uns hinters Licht führen. Sie verwandelt jede Bühne in einen fesselnden Kinofilm. Ihr Wissen ist brillant, hochdosiert, wirksam und für jedermann/frau anwendbar.

Details unter www.iir.at/grieger-langer

Spezialtag mit Suzanne Grieger-Langer

Datum: 28.06.2016, 09:00 - 17:00 Uhr

Ort: Arcotel Kaiserwasser
Wagramer Straße 8, 1220 Wien, Österreich

Url: http://www.iir.at/grieger-langer

Weitere Infos zur Veranstaltung
hier klicken

Rückfragen & Kontakt:

IIR GmbH
Mag. (FH) Karin Grünauer
Marketing Director
0043 1 891 59 311
karin.gruenauer@iir.at
www.iir.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IIR0002