33. Donauinselfest: Service und Sicherheit

Alles, was BesucherInnen über einen erfolgreichen Festivalbesuch wissen müssen.

Wien (OTS/SPW) - Am 33. Donauinselfest wird Service und Sicherheit groß geschrieben. Nicht umsonst zählt das Donauinselfest zu den sichersten Großveranstaltungen seiner Art. Auch in diesem Jahr sollen sich BesucherInnen rund um die Uhr wohlfühlen.****

An- und Abreise

Ein attraktives Nachmittagsprogramm und ein gestaffeltes Ende der Bühnenauftritte tragen dazu bei, das An- und Abreiseverhalten der BesucherInnen zu entzerren. Durch diese Staffelung wird der BesucherInnenabstrom noch besser verteilt und auch die Wiener Linien können zielgenau entlastet werden.

Deshalb ersuchen die Veranstalter die BesucherInnen nicht sofort nach Ende des Programms „fluchtartig“ in Richtung U6-Schnellbahnbrücke zu stürmen. Bequemer zu Hause sind jene BesucherInnen, die noch etwas abwarten oder alternativ die Linie U1 oder die Straßenbahn 31 (Floridsdorfer Brücke) nutzen. Die Wiener Linien werden die Intervalle an allen drei Tagen verkürzen, um die BesucherInnen sicher und schnell nach Hause zu bringen.

Öffentliche Verkehrsmittel benutzen

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass unmittelbar am Festgelände keine Parkplätze zur Verfügung stehen und empfehlen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Behindertenparkplätze befinden sich bei der U6 Station Neue Donau.

Videoüberwachung

Alle Zu- und Abgänge des Festivalgeländes werden videoüberwacht. Mithilfe von insgesamt 27 Kameras können die Sicherheitskräfte die BesucherInnenströme besser kontrollieren und rascher auf Veränderungen reagieren.

Orientierung am Festgelände

Das Festgelände ist in vier Farbzonen unterteilt, um BesucherInnen die Orientierung auf der Donauinsel zu erleichtern. Farblich markierte Dreieckständer weisen den Weg. Für rasche Orientierung auf der Insel sorgen auch 45 BesucherInnen-Leitsystemtürme, sowie 4 Meetingpoints und 15 LED-Videowalls. Hier werden BesucherInnen stets mit aktuellen Infos und Neuigkeiten versorgt. Wir ersuchen alle Festgäste diese Anweisungen, so wie die der Sicherheitskräfte und OrdnerInnen unbedingt zu beachten und zu befolgen.

Beleuchtung

Alle Wege am Festgelände sowie die Bühnenplätze werden mit LED-Strahlern ausgeleuchtet um maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Kontrollen und Jugendschutz

Spaß und Sicherheit stehen für die SPÖ Wien als Veranstalter und für die BesucherInnen gleichermaßen an erster Stelle. Damit das Donauinselfest für alle ein unvergesslich schönes Erlebnis wird, werden von Seiten der Veranstalter und der Behörden zahlreiche Maßnahmen zur Sicherheit gesetzt. Bei Kontrollen an allen Zugängen zur Donauinsel sowie auf dem Festgelände werden ausnahmslos alle mitgebrachten alkoholische Getränke, Glasflaschen, Dosen und alle Arten von gefährlichen Gegenständen (Waffen, Stöcke, Feuerwerkskörper etc.) abgenommen.

Diese Maßnahmen dienen in erster Linie der Sicherheit der BesucherInnen, da Glasflaschen, Stöcke und Waffen erhebliche Gefahrenquellen darstellen. Um während des anstrengenden Partymarathons fit zu bleiben, sollte dem Körper ausreichend antialkoholische Flüssigkeit zugeführt werden.

Deshalb ist jeder Standbetreiber dazu verpflichtet, mindestens zwei Jugendgetränke zum Preis von 1,50 Euro anzubieten und die Jugendschutzbestimmungen strengstens einzuhalten. Verstöße ziehen einen Verweis vom Veranstaltungsort nach sich.

Achten Sie auf Ihre Kinder

Am Donauinselfest ist meist viel los – leicht kann es da passieren, dass man die eigenen Kinder aus den Augen verliert. Von uns werden Kinder, die Ihre Begleitpersonen verloren haben, in eine eigene Betreuungsstelle gebracht, wo sie professionell von den Wiener Kinderfreunden betreut werden. Bitte stecken Sie Ihren Kindern einen Zettel mit Ihrem Namen und Ihrer Telefonnummer ein oder schreiben Sie die Daten auf die Hand. Dann können wir Sie im Fall des Falles schnell erreichen.

Betreuungsstelle für verloren gegangene Kinder: Tel.: 0720 27 12 12

24-Stunden Frauennotruf

Der 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien (Tel.: 01 - 71 71 9) ist eine Kriseneinrichtung und Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, die von sexualisierter, körperlicher oder psychischer Gewalt betroffen sind. Er ist auch während des Donauinselfestes rund um die Uhr erreichbar. Frauen und Mädchen können sich im Falle einer Gewalterfahrung an diese Nummer wenden. Ein Team aus Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen und Juristinnen bietet Soforthilfe, psychologische oder rechtliche Beratung und begleitet auf Wunsch zur Anzeige. Die MitarbeiterInnen des 24-Stunden Frauennotrufes und des Frauentelefons der Stadt Wien stehen mit einem Informationsstand auch für Gespräche vor Ort zur Verfügung.
Weitere Informationen unter: www.frauen.wien.at

Mit Hund auf die Insel

Wenn Sie mit Hund auf das Donauinselfest kommen, verwenden Sie bitte Leine und Beißkorb und achten Sie auf Sauberkeit. Bedenken Sie bitte, dass am Abend reger Andrang herrscht und das Donauinselfest dann kein Platz für Hunde ist. Unsere Sicherheitskräfte sind angewiesen auf das Wohlergehen der Tiere zu achten und werden Sie im Anlassfall vom Festivalgelände verweisen.

Allgemeine Tipps für FestivalbesucherInnen

Das Donauinselfest zählt zu den sichersten und friedlichsten Großveranstaltungen. Beachten Sie jedoch bitte folgende Tipps, die zu Ihrer eigenen Sicherheit und der Ihrer Mitmenschen beitragen:

• Achten Sie auf Ihre Umgebung und Ihre Mitmenschen. Sollten Sie bemerken, dass jemand Hilfe benötigt (Kreislaufprobleme, Hitzekoller,…) verständigen Sie eineN SicherheitsmitarbeiterIn oder rufen Sie den Inselnotruf.

• Folgen Sie den Anweisungen des Sicherheitspersonals.

• Achten Sie auf die Informationen auf den Anzeigetafeln und LEDS und befolgen Sie die Ratschläge und Bühnendurchsagen.

• Benutzen Sie die beleuchteten und durch Sicherheitskräfte kontrollierten Toilettenanlagen.

• Vermeiden Sie dunkle Bereiche oder uneinsichtige Uferregionen.

• Rufen Sie den Inselnotruf (01/270 04 63), wenn Sie bemerken, dass Ihnen jemand folgt oder Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt.

• Bewahren Sie Ruhe.

• Schützen Sie sich vor Diebstahl und tragen Sie Ihre Wertgegenstände direkt am Körper.

• Lassen Sie Taschen oder Rucksäcke nicht unbeaufsichtigt und verwahren Sie diese in Ihrer Blick- und Griffnähe.

• Trinken Sie bei Hitze oder größerer Anstrengung ausreichend alkoholfreie Getränke, um den erhöhten Flüssigkeitsverlust auszugleichen und Kreislaufproblemen vorzubeugen.

• Bringen Sie keine alkoholischen Getränke und keine gefährlichen Gegenstände aller Art (Waffen, Stöcke, Feuerwerkskörper o.ä.) auf das Festgelände mit. Es werden Kontrollen durchgeführt, gefährliche Gegenstände und ausnahmslos alle alkoholische Getränke werden abgenommen.

• Ziehen Sie bei Schlechtwetter Regenbekleidung an und nehmen Sie keine Regenschirme mit auf das Festivalgelände, da diese nicht nur die Sicht behindern sondern andere BesucherInnen belästigen oder sogar gefährden.

• Benutzen Sie nach Ende des Programms nicht nur die U6. Nehmen Sie auch andere Brücken oder nutzen Sie die U1 oder die Straßenbahn Linie 31.

• Gehen Sie kein Sicherheitsrisiko für sich und Ihre Mitmenschen ein. Alkoholkonsum und auch Übermüdung wirken sich auf die Fahrtüchtigkeit aus. Benutzen Sie für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel.

• Springen Sie aufgrund der starken Strömung keinesfalls in die Donau und unterlassen Sie gefährliche Sprünge in die Neue Donau.

• Reisen Sie am Nachmittag zum Donauinselfest an.

• Bewahren Sie Ruhe.

• Bedenken Sie, dass genügend freie Flächen zur Verfügung stehen.

• Drängen Sie keinesfalls weiter, das kann die Menschen vor Ihnen gefährden.

• Rechnen Sie damit, dass es Freitag- und Samstagabend zu Wartezeiten vor der U6 kommen kann. Nutzen Sie auch die U1, andere Brücken und die Straßenbahnlinie 31.

  • Ärgern Sie sich nicht, wenn bei der Heimreise Wartezeiten entstehen
  • das ist bei einem großen BesucherInnenandrang normal.

• Warten Sie geduldig, bis Ihnen Wege freigegeben werden.

Das Wichtigste zum Schluss: Haben Sie Spaß und tragen Sie durch Einhaltung der Hausordnung und Sicherheitsvorschriften dazu bei, dass das Donauinselfest 2016 zu einem unvergesslich schönen Erlebnis für alle BesucherInnen wird. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

presse@donauinselfest.at
www.donauinselfest.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001