Chefverhandlerin Kadenbach setzt Rahmen für erhöhte Lebensmittelsicherheit in der EU

SPÖ-Europaabgeordnete schloss achtmonatige Verhandlungen mit dem Rat erfolgreich ab - Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen besser geschützt

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ-Europaabgeordnete Karin Kadenbach schloss als Chefverhandlerin des Europäischen Parlaments vergangene Woche die Verhandlungen mit dem Rat über die EU-Verordnung zu den amtlichen Kontrollen nach acht Monaten erfolgreich ab. „Es handelt sich dabei um eine 508 Millionen EU-BürgerInnen betreffende umfassende Regelung über amtliche Kontrollen zur Gewährleistung der Futter- und Lebensmittelsicherheit. Die Vorschriften betreffen Tiergesundheit und Tierschutz sowie Pflanzengesundheit, Pflanzenvermehrungsmaterial und Pflanzenschutzmittel“, erläutert Kadenbach. Es handelt sich dabei um eine der wichtigsten Regelungen im Bereich der Futter- und Lebensmittelsicherheit der aktuellen Legislaturperiode des Europäischen Parlaments. ****

Kadenbach: „Es steht damit ein Regelwerk zur Verfügung, um Verfehlungen vorzubeugen und gegebenenfalls Betrügereien effektiv zu ahnden. Die neuen Vorschriften ermöglichen einen EU-weiten Mindeststandard in allen Ländern und allen Bereichen. Dazu zählen etwa unangekündigte Kontrollen. Letztlich schützt die Neuregelung die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen in all jenen Bereichen, die in die Agrar- und Lebensmittelkette fallen.“ Die Annahme des Textes findet am 22. Juni im Rat und am 12. Juli im Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des EU-Parlaments statt. (Schluss) bj/mp

Rückfragehinweis: Mag. Markus Wolschlager, Pressesprecher der SPÖ-Europaabgeordneten, Tel.: +32 (484) 127 331, E-Mail:
markus.wolschlager@europarl.europa.eu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002