Sonderschulen: Stronach/Lugar: Wahlfreiheit für Eltern, entsprechende Ausbildung für Lehrer!

Wien (OTS) - „Eine inklusive Pädagogik berücksichtigt die Bedürfnisse von behinderten Kindern nicht ausreichend. Die Wahlfreiheit der Eltern sollte nicht angetastet werden – sie wissen am besten, welche Bedürfnisse ihr Kind hat“, erklärt Team Stronach Klubobmann und Bildungssprecher Robert Lugar. Das müsse auch Prof. Biewer, Professor für inklusive Pädagogik an der Universität Wien, einsehen. Denn aufgrund der Neustrukturierung der Lehrerbildung gibt es keine Sonderschullehrerausbildung mehr. Man kann „Inklusive Pädagogik“ nur als Schwerpunkt im Studium auswählen.

„Die Ausbildung wurde geschrumpft, die Qualität ist nicht mehr gewährleistet“, so Lugar, der davor warnt: „Wenn wir das erforderliche Personal nicht bereitstellen, wird der Versuch der „Inklusion“ zum Fiasko!“ Die Abschaffung des eigenständigen Studiums für Sonderpädagogen sowie die Schließung der Sonderschulen geht laut dem Team Stronach Bildungssprecher nicht nur auf Kosten der behinderten Schüler, „sie ist auch ein weiterer und völlig falscher Schritt zur Gleichmacherei!“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001