ÖAMTC: Erhebliche Staugefahr ab 24. Juni auf dem Äußeren Gürtel

Neubaugürtel tagsüber zweispurig, in den Nachtstunden nur einspurig befahrbar

Wien (OTS) - Rohrverlegungen der Wasserwerke werden nach Befürchtungen der ÖAMTC-Experten ab Freitag, 24. Juni, zu erheblichen Staus auf dem Äußeren Gürtel führen. Die Arbeiten werden zwischen Gablenzgasse und Goldschlagstraße durchgeführt. Es stehen den Autofahrern in diesem Abschnitt tagsüber zwei, an Wochenenden bzw. in den Nachtstunden ab 20:00 bzw. 22:00 Uhr nur eine Fahrspur zur Verfügung. Bereits ab 21. Juni werden Vorarbeiten durchgeführt, die eine Sperre einer Fahrspur bedingen. Die Arbeiten werden insgesamt bis Ende August dauern.

Der ÖAMTC befürchtet vor allem in der ersten Woche erhebliche Staus, die zu den Verkehrsspitzen bis zur Gürtelbrücke zurückreichen können. Auch in der Gablenzgasse werden sich die Rechtsabbieger zum Gürtel gedulden müssen. Direkte Ausweichstrecken gibt es keine, Autofahrer müssen sich ihre individuellen Wege suchen.

Service: http://www.oeamtc.at/verkehr

(Schluss)
Harald Lasser

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Medien Mobilitätsinformationen
+43 1 71199 21795
mi-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001