LR Schwarz zur heutigen LandessozialreferentInnen-Konferenz

Einigung zur Arbeitsgruppe auf Bundesebene zur Reform der Mindestsicherung

Klagenfurt (OTS/NÖI) - Zu den Ergebnissen der heutigen LandessozialreferentInnen-Konferenz in Klagenfurt informiert Niederösterreichs Sozial-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz: „Gemeinsam mit meinen Kollegen und Kolleginnen der Bundesländer konnten wir in mehr als ein Dutzend Punkten Übereinstimmung erzielen und Beschlüsse fassen, vom Sachwalterschaftsrecht über Finanzausgleichsthemen bis hin zu Themen der Behindertenhilfe und des Pflegebereichs. Bei der Reform der Bedarfsorientierten Mindestsicherung (BMS) konnten wir uns auf eine Arbeitsgruppe auf Bundesebene verständigen, um gemeinsam mit der Bundesregierung einen Lösungsweg zu fixieren, die von den Ländern im Rahmen einer neugestalteten 15a-Vereinbarung ausgestaltet werden können. Für mich ist weiterhin klar, dass es keinen Sinn macht, eine neue Vereinbarung zu verhandeln, die nicht die Zustimmung aller Landesparlamente finden wird. Wir in Niederösterreich sehen uns klar auf einer Linie mit der Bundespartei und setzen weiterhin auf die Deckelung des BMS-Bezuges, um das System fair und in Balance zu halten. Ich habe auch heute wieder klar gemacht, dass wir mit der Begrenzung des Bezugs weiterhin jene Menschen in unserem Land unterstützen können, die dringend Hilfe benötigen. Wir schaffen damit aber auch Gerechtigkeit jenen gegenüber, die durch ihre Arbeit und Leistung zu unserem Sozialsystem beitragen.“

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
02742/9020 DW 1400
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001