Karmasin: „Familie ist dort wo Liebe ist“

Familienministerin hisst Regenbogenflagge am Dach des BMFJ – Zeichen gegen Homophobie und für Toleranz & Akzeptanz

Wien (OTS) - „Das Leben ist so bunt wie diese Regenbogenflagge und Familie ist dort wo Liebe ist. Egal ob klassische Vater-Mutter-Kinder-Familien, Patchwork, Alleinerziehende oder Regenbogenfamilien. Mit der Beflaggung unseres Hauses wollen wir ein Zeichen gegen Homophobie und für mehr Toleranz und Akzeptanz unterschiedlicher Lebensentwürfe setzen“, so Familienministerin Sophie Karmasin anlässlich des Christopher-Street-Days und die in Wien am Samstag stattfindende Regenbogenparade.

Gut sichtbar für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Parade wird die Regenbogenflagge als Zeichen der Solidarität - neben der Österreich- und der EU-Flagge - auf dem Dach des Familienministeriums in der Unteren Donaustraße wehen. Das BMFJ versuche in allen Politikbereichen die das Ministerium umfassen Diversität und Toleranz zu beachten. So wurde letztes Jahr auch der Verein „Famos – Familien Andersrum Österreich“ in den Familienpolitischen Beirat aufgenommen.

„Gerade die schrecklichen Ereignisse in Orlando diese Wochen zeigen, dass Hass gegen Andersliebende auch 47 Jahre nach der Polizeigewalt in der New Yorker Christopher Street immer noch auf der Tagesordnung steht. Wir müssen die Werte unserer aufgeklärten Gesellschaft verteidigen und für Toleranz und Akzeptanz eintreten“, spricht sich Karmasin für die Bekämpfung von Hassverbrechen aus. Im Sommer starte das BMFJ einen „No Hate Speech“-Videowettbewerb für Jugendliche in den sozialen Medien.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Familien und Jugend
Sven Pöllauer, M.A.
Sprecher der Bundesministerin
+43-1-71100-633404; Mobil: +43-664-320 96 88
sven.poellauer@bmfj.gv.at
www.bmfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFJ0002