Türkische Gewerkschafterin wegen „Präsidentenbeleidigung“ festgenommen

Wien (OTS) - Heute, Freitag, wurde die Generalsekretärin der türkischen Gewerkschaft DISK, Arzu Cerkezoglu, am Flughafen festgenommen. Sie war gerade auf dem Weg nach Deutschland, um erkrankte Angehörige zu besuchen. Als Begründung für ihre Inhaftierung, diente erneut das verfassungswidrige Gesetz, Beleidigung des amtierenden Präsidenten Erdogan.

Cerkezoglu wird vorgeworfen, im August 2015 bei einer Pressekonferenz zum Thema ArbeitnehmerInnenrechte, gegen dieses umstrittene Gesetz verstoßen zu haben. Diese Verhaftung ist skandalös und zeigt, dass der Druck auf die Gewerkschaften in der Türkei massiv erhöht wird. Derzeit werden neben Cerkezoglu oder dem Präsidenten der DISK, Kani Beko, zahlreiche weitere GewerkschafterInnen regelmäßig vor Gericht gestellt und schikaniert.

Sehr kritisch sieht der ÖGB auch den Umstand, dass Cerkezoglu ausgerechnet zu dem Zeitpunkt verhaftet wurde, als sie eine Reise nach Deutschland antreten wollte. Wir fordern, in Namen der gesamten Gewerkschaftsbewegung, dass die Repressalien gegen Arzu Cerkezoglu und alle anderen türkischen KollegInnen sofort beendet werden.

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Österreichischer Gewerkschaftsbund
Alexa Jirez
01/53 444-39 261, 0664/614 50 75
alexa.jirez@oegb.at
www.oegb.at
www.facebook.at/oegb.at
www.twitter.com/oegb_at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002