Gahr: Weichen für Weiterentwicklung der land- und forstwirtschaftlichen Schulen gestellt

Alpenländisches Bildungs- und Forschungszentrum Tirol (ABFT) setzt starke Impulse für Tirol

Wien, 17. Juni 2016 (ÖVP-PK) Im Zuge der im Nationalrat beschlossenen Änderungen im Bildungsbereich wurden die Weichen
für die Weiterentwicklung der land- und forstwirtschaftlichen Schulen gestellt. In Tirol werden die Höhere Bundeslehranstalt (HBLA) Kematen und die Bundesanstalt für alpenländische Milchwirtschaft Rotholz zusammengelegt zur Alpenländische
Bildungs- und Forschungszentrum Tirol (ABFT). "Mit der Zusammenlegung der beiden landwirtschaftlichen Schulen
entsteht in Rotholz ein Zentrum für Forschung, Lehre und
Praxis. Mein Dank gilt Landwirtschaftsminister Andrä
Rupprechter und Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler,
die dieses Zukunftsprojekt im Bund vorangetrieben haben", so
der Tiroler ÖVP-Nationalratsabgeordnete Hermann Gahr.

Konkret werden im ABFT Bundes- und Landeseinrichtungen in
Form eines Bildungsclusters zusammenarbeiten. Eine derartige Verschränkung ist bisher einzigartig in Österreich. "Das
moderne Bildungszentrum setzt starke Impulse für Tirol und
hilft uns, die heimische Landwirtschaft optimal auf die
ständig steigenden Anforderungen einzustellen", sagt Gahr, der abschließend festhält: "Mit den im Nationalrat beschlossenen Neuerungen ist es möglich, das agrarische Bildungsangebot für
die Anforderungen und Herausforderungen der Zukunft
auszurichten. Die Weiterentwicklung der land- und forstwirtschaftlichen Schulen auf höchstem Niveau ist somit sichergestellt."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs,
01/40110/4436, http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001