VP-Korosec ad KAV: Wien braucht mehr und nicht weniger Turnusärzte!

Abgabe von Pflegetätigkeiten rechtfertigt keinesfalls Reduktion der Ausbildungsstellen

Wien (OTS) - „Es vergeht kein Tag ohne neue Chaos-Meldung aus dem Wiener Krankenanstaltenverbund, sei es bei der fehlenden Entlastung der Pflegekräfte oder jetzt die angedachte Streichung von 52 Ausbildungsstellen für Turnusärzte. Mehr Effizienz anzustreben kann nicht bedeuten einfach überall bei den vorhandenen Kapazitäten zu streichen“, erklärt die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec in Bezug auf den heutigen Bericht der Tageszeitung „Kurier“.

Dass die Turnusärzte von bestimmten Routineaufgaben und pflegerischen Tätigkeiten entlastet worden sind, sei eine richtige und schon längst überfällige Maßnahme gewesen, denn Jungmediziner sollen in erster Linie ihre Ausbildung gut abschließen können und in den Spitälern an den unterschiedlichen Abteilungen ihr Fachwissen erweitern.

„Es ist völlig unverständlich, mit diesem Argument die Ausbildungsstellen zu reduzieren. Wir brauchen mehr Ärztinnen und Ärzte und nicht weniger, wenn man die Bevölkerungsentwicklung der nächsten Jahre berücksichtigt. Außerdem haben wir derzeit bei bestimmten Fächern einen eklatanten Mangel, etwa in der Kinder- und Jugendpsychiatrie aber auch bei den Allgemeinmedizinern. Ich erwarte mir mehr Weitblick und entsprechendes Fingerspitzengefühl des KAV-Managements und der verantwortlichen Gesundheitsstadträtin“, so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002