Korosec: Rechnungshof-Empfehlungen umsetzen! Pflege-Strukturreform muss kommen!

Seniorenbund dankt Dr. Moser für hervorragende Zusammenarbeit und freut sich auf ebenso erfolgreiche Zukunft mit Dr. Margit Kraker

Wien (OTS) - Nach der Wahl von Dr. Kraker zur neuen Rechnungshof-Präsidentin und anlässlich der heutigen Sitzung der Landessozialreferenten hält LAbg. Ingrid Korosec, Bundesvorsitzende des Österreichischen Seniorenbundes, fest:

„Der Österreichische Seniorenbund ist der Reformmotor zur Umsetzung der Rechnungshof-Empfehlungen. Als ersten Teil greifen wir hier aktiv die Vorschläge zur Strukturreform der Pflege-Sachleistungen auf:
einheitliche Bedarfsplanungen in allen Ländern, verbindliche und möglichst einheitliche Mindestvorgaben zu Qualität, Personalschlüssen, Heimaufsicht etc. Verbindliche und möglichst einheitliche Vorgaben zur Tarifstruktur – wo es heute für ein und dieselbe Leistung noch 300 verschiedene Tarife gibt! Pflegequalität und Pflegekosten dürfen nicht länger vom Wohnort abhängen! Wenn im Herbst der Finanzausgleich zwischen Bund und Ländern neu abgeschlossen wird, muss der Pflegefonds über das Jahr 2018 hinaus verlängert werden und müssen die schon lange vereinbarten Strukturreformen, wie oben beschrieben und wie vom Rechnungshof mehrfach empfohlen, endlich zur Umsetzung kommen!“

Korosec zum Wechsel an der Rechnungshofspitze: „Der Österreichische Seniorenbund dankt Dr. Josef Moser für die hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen 12 Jahren. Zugleich freuen wir uns auf eine ebenso erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren mit Dr. Margit Kraker, der ich zur Wahl im Namen des Seniorenbundes herzlich gratuliere!“

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, Susanne Walpitscheker, stv. Generalsekretärin, Tel.: 0650-581-78-82, swalpitscheker@seniorenbund.at, www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001