Bildungsbericht – Stronach/Lugar: Öffentliche Schule ist nicht mehr reformierbar!

An Bildungsministerin: „Fördern Sie die Privatschulen genauso wie die öffentlichen Schulen und lassen Sie den Eltern die Wahl!“

Wien (OTS) - „Der aktuelle Bildungsbericht belegt, dass unser Schulsystem nicht nur seine Verwaltungsstruktur und die Hierarchieebenen aus Zeiten der Monarchie herübergerettet hat, sondern auch den Unterricht an sich“, kritisierte Team Stronach Klubobmann und Bildungssprecher Robert Lugar in seinem Debattenbeitrag und forderte eine echte Bildungsreform mit kostenlosen Privatschulen – mit freier Trägerschaft – für Alle. „Doktern Sie nicht am alten System herum, Frau Minister. Fördern Sie die Privatschulen genauso wie die öffentlichen Schulen und lassen Sie den Eltern die Wahl – und in der Sekunde haben wir ein gutes Schulsystem!“

Die öffentliche Schule sei nicht mehr reformierbar, so Lugar, der Bildungsbericht belege, dass eine umfassende Schulautonomie unmöglich sei, „zu groß ist der Einfluss der Landeshäuptlinge“. Kinder würden heutzutage 90 Prozent ihrer Energie und Zeit für Auswendiglernen „unnötigen Wissens“ aufwenden, mahnte der Team Stronach Klubobmann, selbst zweifacher Vater schulpflichtiger Töchter. Wissen, welches aus einer Zeit stammt, „in der es weder Bücher noch Google gegeben hat. Doch was wir jetzt brauchen und was auch bei Firmen und Betrieben nachgefragt wird, ist die Basis – Lesen, Schreiben, Rechnen – und eine darauf basierende Problemlösungskompetenz. Sodass Kinder sich binnen kürzester Zeit flexibel auf Themen einarbeiten können.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0006