Stronach/Lugar an Schelling: Für Schaden durch AvW ist nicht der Steuerzahler zuständig!

AeW-Gesellschafter sollen Haftung übernehmen

Wien (OTS) - „Ganz offensichtlich ist es für Finanzminister Schelling völlig selbstverständlich, dass die Steuerzahler für alle Schäden haften sollen, die Finanzjongleure anrichten“, kritisiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. Denn anders sei es wohl nicht zu begründen, dass Schelling ohne Notwendigkeit die Steuerzahler zum Schadensersatz in der Höhe von 150 Mio. Euro heranziehen möchte. „Das rückt den Finanzminister in kein gutes Licht“, warnt Lugar.

Für die Entschädigung der Anleger ist der AeW, ein Haftungsfonds der Wertpapierfirmen, verpflichtet, der aber nicht zahlen kann. „Wenn der Haftungsfonds nicht zahlen kann, dann sollen das die rund 70 AeW-Gesellschafter übernehmen – ohne jegliche Hilfe durch die Steuerzahler!“, verlangt Lugar. Er erinnert, dass sich in dem Haftungsfonds zahlreiche wirtschaftlich sehr vermögende Wertpapierdienstleister finden, die sich mit hoch spekulativen Hedgefonds, derivativen Finanzinstrumenten und exotischen Aktien und Rohstoffspekulationen beschäftigen. "Die AeW-Gesellschafter können spielend Haftungen übernehmen – ohne Belastung der nicht spekulierenden Steuerzahler!“, mahnt Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003