Stadler: Abgaben auf Arbeit müssen gesenkt werden

SPÖ NÖ unterstützt Vorschlag nach Beschäftigungsbonus

St. Pölten (OTS) - Die SPÖ Niederösterreich startete Anfang diesen Jahres ihre Kampagne „Arbeit ist unser Thema“, um ihre Kompetenzen in Sachen Arbeit und Wirtschaft stärker in den Vordergrund zu rücken. Eine zentrale Forderung ist die Vollbeschäftigung. „Dem Vorschlag des Bundeskanzlers nach einem Beschäftigungs-Bonus schließen wir uns an. Denn es ist notwendig, beschäftigungsintensive Bereiche sowie den Motor der Wirtschaft, die KMU, zu stärken“, sagt SPÖ NÖ Landesparteivorsitzender Mag. Matthias Stadler. Der Beschäftigungsbonus bedeute eine Belohnung für Betriebe, die Arbeitsplätze schaffen, erklärt Stadler: „Die Umsetzung von Beschäftigungsboni würde eine Kürzung der Lohnnebenkosten bedeuten und somit den KMU, die gerade in den Regionen unseres Flächenbundeslandes eine Vielzahl von Arbeitsplätzen schaffen, zu Gute kommen. Mit dem Beschäftigungsbonus könnten viele kleinere, aber auch große Unternehmen dazu motiviert werden, neue Jobs zu schaffen.“

Das würde auch zu einer gerechteren Verteilung der Steuerlast kommen, betont Stadler, der auf riesige Konzerne wie google verweist, die zwar enorme Gewinne verbuchen, aber fast keine Steuern zahlen:
„Gewinne aus Vermögen werden in Österreich vergleichsweise gering besteuert, die Abgaben auf Arbeit sind zu hoch – hier müssen wir entgegensteuern: Das würde Arbeitsplätze schaffen, die wir dringend brauchen – es ist aber auch nur fair, wenn zur Finanzierung unseres Sozialstaates nicht nur der Faktor Arbeit, sondern auch die Wertschöpfung beitragen sollen.“

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressesprecherin
0664/8304512
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001