Merck vereinbart mit HAPPYneuron Angebot einer einzigartigen E-Health-Lösung für MS-Patienten

Merck erhält Exklusivlizenz auf kognitive Gehirntrainings-programme für die Rehabilitation

Wien (OTS) - Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat heute den Abschluss einer Vereinbarung mit HAPPYneuron, einer Gesellschaft der französischen SBT Gruppe, bekannt gegeben. Gemäß den Vertragsbedingungen erhält Merck eine Exklusivlizenz auf das kognitive Gehirntrainingsprogramm des Partnerunternehmens, das die Rehabilitation von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) unterstützen soll. Diese Vereinbarung ergänzt das breitgefächerte Angebot an Assistenzprogrammen für Patienten von Merck im Bereich MS und unterstreicht das Engagement des Unternehmens, digitale Plattformen und Technologien zum Nutzen von therapiebedürftigen Patienten einzusetzen. Finanzielle Einzelheiten der Übereinkunft wurden nicht offengelegt.

Das Programm von HAPPYneuron zum Training der kognitiven Fähigkeiten kann in die MSdialog-Plattform von Merck integriert werden, wenn sich der behandelnde Arzt davon einen Nutzen für seinen Patienten verspricht. HAPPYneuron will kognitive Fähigkeiten durch ein Gehirntraining mit wiederholten, unterhaltsamen Übungen und Spielen verbessern. Die Einlizenzierung und Integration von HAPPYneuron in die MSdialog-Plattform ermöglicht Merck, seine bislang einzigartige E-Health-Lösung für Patienten mit MS zu erweitern.

„Im Rahmen unseres langjährigen Engagements unterstützen wir an MS erkrankte Menschen mit therapeutischen und begleitenden Lösungen”, sagte Rehan Verjee, Chief Marketing and Strategy Officer im Biopharma-Geschäft von Merck. „Das neue Programm wird die MSdialog-Plattform für Patienten und Ärzte attraktiver machen, weil mit ihr die kognitiven Defizite angegangen werden und die kognitiven Fähigkeiten der Patienten besser überwacht werden können.“

Seit mehr als 10 Jahren bietet HAPPYneuron das durch klinische Daten gestützte softwarebasierte Gehirntraining an, mit dem unterschiedliche kognitive Funktionen angesprochen werden sollen.

Die Plattform mit unterhaltsamen Übungen und Spielen von HAPPYneuron ist auf die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten von Menschen mit MS ausgerichtet. Die Spiele passen sich automatisch dem Leistungsniveau und den Bedürfnissen der Anwender an, was diese Plattform für Patienten so interessant macht und Ärzten die Vermittlung bei ihren Patienten erleichtert.

Wir sind sehr stolz, dass sich Merck für unser Programm entschieden hat”, sagte der Geschäftsführer von HAPPYneuron, Franck Tarpin-Bernard. „Diese Vereinbarung stellt eine große Anerkennung unserer harten Arbeit dar, die wir in den vergangenen Jahren in den Aufbau von spezifischen, auf die einzigartigen Charakteristika der einzelnen Erkrankungen angepassten Trainingsprogramme gesteckt haben. Sie bekräftigt unseren Willen, ein weltweit führender Anbieter von digitalen Trainingsprogrammen zur Wiederherstellung von kognitiven Funktionen zu werden.”

MSdialog ist ein mandantenfähiges Cloud-basiertes Softwaresystem zur Unterstützung der MS-Therapie, das Daten zum Gesundheitszustand der Patienten erfasst und aufbereitet und so den Entscheidungsprozess für Patienten und ihre medizinischen Betreuer verbessert. Das Softwaresystem bietet den Anwendern eine Erinnerungsfunktion für die Verabreichung ihrer nächsten Rebif® (Interferon beta-1a)-Dosis, synchronisiert sich mit dem neuen RebiSmart®-Autoinjektor, überwacht die Therapieadhärenz der Patienten und die klinischen Daten. MSdialog ermöglicht MS-Patienten außerdem, sich aktiv ins Behandlungsgeschehen einzubringen. So werden sie regelmäßig aufgefordert, Kurzfassungen gesundheitsbezogener Fragebögen auszufüllen, die auf etablierten Verfahren und standardisierten Skalen beruhen – wie z. B. dem MSQLI (Multiple Sclerosis Quality of Life Inventory)- und dem MusiQoL (Multiple Sclerosis International Quality of Life)-Fragebogen.

MSdialog ist derzeit in 24 Ländern verfügbar. Die um die HAPPYneuron-Komponente erweiterte MSdialog-App wird in mehreren Phasen ausgerollt und MS-Patienten zur Verfügung gestellt. Den Anfang machen Brasilien, Argentinien, Israel, Italien, Frankreich und die Niederlande.

Rebif®

Rebif® (Interferon beta-1a) ist ein krankheitsmodifizierendes Medikament zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose (MS). Es ähnelt dem körpereigenen Interferon-beta-Protein. Die Wirksamkeit von Rebif® bei chronisch progredienter MS ist nicht nachgewiesen. Man nimmt an, dass Beta-Interferon an der Verringerung von Entzündungen beteiligt ist. Der genaue Mechanismus ist unbekannt.

Rebif® wurde 1998 in Europa und 2002 in den USA zugelassen und ist in mehr als 90 Ländern weltweit registriert. Rebif® reduziert nachweislich Krankheitsprogression, Schubrate sowie Ausdehnung und Aktivität der mittels Kernspintomographie sichtbaren Läsionen.*

Rebif® kann mit dem elektronischen Autoinjektor RebiSmart® verabreicht werden oder dem Einweg-Pen RebiDose® für den einmaligen Gebrauch. Für die manuelle Injektion steht der Pen RebiSlide™ mit Mehrfachdosen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es die Injektionshilfe Rebiject II® zur Selbstverabreichung sowie gebrauchsfertige vorgefüllte Spritzen für die manuelle Injektion. Diese Injektionshilfen sind nicht in allen Ländern zugelassen.

Im Januar 2012 genehmigte die Europäische Kommission die Indikationserweiterung von Rebif® zur Anwendung bei Multipler Sklerose im Frühstadium. Diese Indikationserweiterung für Rebif® wurde in den USA nicht beantragt.

Bei Patienten mit vorangegangenen Depressionen, Lebererkrankungen, Funktionsstörungen der Schilddrüse und Krampfanfällen sollte Rebif® mit Vorsicht angewendet werden. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören grippeähnliche Symptome, Reaktionen an der Einstichstelle, Erhöhung der Leberenzymwerte und Anomalien des Blutbilds. Patienten, vor allem Personen mit Depressionen, Krampfanfällen oder Leberfunktionsstörungen, sollten mir ihrem Arzt besprechen, ob Rebif® das geeignete Medikament für sie ist.

*Die genaue Korrelation zwischen den MRT-Befunden und dem aktuellen bzw. zukünftigen klinischen Zustand von Patienten, einschließlich der Behinderungsprogression, ist nicht näher bekannt.

Rebif (interferon beta-1a) ist in den USA zur Behandlung von schubförmiger MS zugelassen. RebiSmart®, eine elektronische Applikationshilfe zur Selbstinjektion von Rebif®, und MSdialog sind ebenfalls noch nicht in den USA zugelassen.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems und die häufigste, nicht-traumatische, zu Beeinträchtigungen führende neurologische Erkrankung bei jungen Erwachsenen. Schätzungen zufolge sind weltweit rund zwei Millionen Menschen an MS erkrankt. Die Symptome können unterschiedlich sein, wobei vor allem Sehstörungen, Taubheit oder Kribbeln in den Gliedmaßen sowie Kraftlosigkeit und Koordinationsprobleme auftreten. Am weitesten verbreitet ist die schubförmig verlaufende MS.

HAPPYneuron

HAPPYneuron ist die Smart-Health-Sparte der SBT-Gruppe und ein Pionier im Bereich Gehirntraining. Mit Firmensitzen in Frankreich und den USA entwickelt HAPPYneuron spezifische Lösungen zur Wiederherstellung von kognitiven Fähigkeiten und bedient sich dabei aus einem umfassenden Angebot an 200 anpassbaren Aktivitäten, einzigartigen Algorithmen für die Leistungsanalyse und Coaching-Funktionalitäten.

Seine Hauptprodukte richten sich an Patienten mit Erkrankungen, die zu Einschränkungen der kognitiven Leistungsfähigkeit führen (Schlaganfall, Alzheimer, Schizophrenie, Depressionen, Multiple Sklerose, Lern- und Aufmerksamkeitsstörungen etc.), sowie an Ärzte (Sprachtherapeuten, Neuropsychologen, Ergotherapeuten, Psychiater etc.), die auf der Suche nach leistungsfähigen Werkzeugen für die Rehabilitation sind. Mit seinem wissenschaftlichen und technologischen Knowhow nimmt HAPPYneuron auch maßgeschneiderte Anpassungen bei seinen Programmen vor und integriert sie in Plattformen von Drittanbietern (Pharmaunternehmen, Versicherungsunternehmen etc.).

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.happyneuron-corp.com.

Rückfragen & Kontakt:

MERCK GesmbH
Dr. Bärbel Klepp
+43 1 57600 437
baerbel.klepp@merckgroup.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MCK0001