FSC-Zertifizierung von Holzindustrie Schweighofer weiterhin aufrecht und gültig

Holzindustrie Schweighofer setzt auf volle Transparenz: Mögliche offene Punkte werden in zusätzlichen Audits geprüft.

Wien (OTS) - Holzindustrie Schweighofer hat sich freiwillig nach dem renommierten, von NGOs weltweit anerkannten FSC® Standard Chain of Custody zertifizieren lassen. Damit stellt das Unternehmen sicher, dass das Holz aus umweltgerechter, sozialverträglicher und wirtschaftlich tragfähiger Bewirtschaftung stammt und die Herkunft des Holzes lückenlos nachgewiesen werden kann.

Die Zertifizierung wurde von Quality Austria durchgeführt. Das Zertifizierungsunternehmen wurde von Experten empfohlen, ist weltweit renommiert und hat eine Vielzahl von Unternehmen nach FSC® zertifiziert.

FSC-Zertifizierung von Holzindustrie Schweighofer gültig
Die „ASI“ (Accreditation Services International), die im Auftrag von FSC® die unabhängigen Zertifizierer überprüft und akkreditiert, hat die Quality Austria nun aufgrund von Prozessmängeln vorübergehend suspendiert (Siehe Information von FSC®). Daher darf Quality Austria aktuell nur Überwachungsaudits bei bestehenden Kunden durchführen, derzeit aber keine neuen FSC® CoC Zertifizierungen ausstellen. Die Zertifizierungen von Holzindustrie Schweighofer und allen anderen Unternehmen, die ein entsprechendes Zertifikat von Quality Austria halten, bleiben unverändert gültig.

Volle Transparenz: zusätzliche Audits
Die Prozess-Abweichungen bei der Zertifizierung, die von der ASI bei der Quality Austria festgestellt wurden, sind öffentlich nicht bekannt. „Holzindustrie Schweighofer steht für volle Transparenz. Deshalb haben wir unser Unternehmen auch freiwillig  von einem renommierten Unternehmen nach FSC zertifizieren lassen. Mögliche offene Frage werden wir mit den unabhängigen Prüfern in zusätzlichen Audits klären“, betont Georg Erlacher von Holzindustrie Schweighofer. 

Das umfassende Kontrollsystem von Holzindustrie Schweighofer wurde mehrfach in Sonderaudits überprüft. Zusätzlich hat sich Holzindustrie Schweighofer einem freiwilligen Audit des internationalen Forst-Beratungsunternehmen Indufor unterzogen. Das Ergebnis: Die gesetzlichen Vorgaben werden bei weitem übertroffen.


Über die Schweighofer Gruppe
Die Schweighofer Gruppe hat ihre Wurzeln in einem traditionellen österreichischen Familienbetrieb mit mehr als 400 Jahren Erfahrung in der Holzverarbeitung. Heute ist die Gruppe mit rund 3.500 Mitarbeitern vor allem in der Holzindustrie tätig, aber auch in der Zellstoffproduktion, Forstwirtschaft, Bioenergiegewinnung und im Immobilienbereich.
Holzindustrie Schweighofer nahm das erste Sägewerk 2003 in Rumänien in Betrieb, wo das Unternehmen heute drei Sägewerke, ein Tischlerplattenwerk und ein Leimholzplattenwerk betreibt. Mittlerweile ist Schweighofer führend in der europäischen holzverarbeitenden Industrie. Seit Oktober 2015 gehört auch ein Sägewerk in Deutschland (Kodersdorf) zur Gruppe. Bei Schweighofer Fiber in Hallein wird Viskose-Zellstoff hergestellt. Holzindustrie Schweighofer exportiert Produkte in rund 70 Länder weltweit.
https://www.schweighofer.at 

Rückfragen & Kontakt:

Schweighofer Gruppe
Klaus Kraigher
+43 (0)664 8154432
klaus.kraigher@schweighofer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001