Milchdialog – Stronach/Steinbichler: Schluss mit der Milchüberschuss-Lüge!

Sofortige Wiedereinführung der Bauernmilchquote, des Österreichischen Qualitätsgütesiegelgesetzes und Rücknahme der Palmölbeimengungen bei Lebens- und Futtermitteln gefordert

Wien (OTS) - „Schluss mit der Milchüberschuss-Lüge!“, fordert Team Stronach Agrarsprecher Leo Steinbichler anlässlich des morgen in Wien startenden, sogenannten „Milchdialogs“. "Die ständigen Märchen von „Milchseen und Butterbergen wurden von den „Bauernvertretern“ der Landwirtschaftskammern doch nur verwendet, um die Preise am Bauernhof zu drücken. Der Grund für die Krise auf dem Milchmarkt liegt daran, dass es immer weniger Molkereiprodukte in den Regalen gibt, nur noch Ersatzprodukte aus Palmöl“, so Steinbichler, der deshalb eine sofortige Wiedereinführung der Bauernmilchquote, eine klare Herkunftskennzeichnung durch das Österreichische Qualitätsgütesiegelgesetz und die sofortige Rücknahme der Palmölbeimengungen bei Lebens- und Futtermitteln fordert.

Die Palmölproduktion hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt, alleine die EU importiert 6,9 Millionen Tonnen pro Jahr. „Wir müssen Palmöl wieder durch Butterfett ersetzen – der Umwelt und Gesundheit unserer Konsumenten zuliebe, aber auch gegen das Sterben des ländlichen Raums und gegen die Zunahme der Flüchtlingsströme", mahnt der Team Stronach Mandatar und fordert letztmalig den sofortigen Stopp von Palmölbeimengungen bei Lebens- und Futtermitteln – „bevor wir Initiativen starten“ – und die Einstellung von Schleuder- und Rabattaktionen von Molkereiprodukten mit dem AMA Gütesiegel. Auch dem Gejammere der Molkereien erteilt Steinbichler eine Absage, "sie sind es ja, die Eigen- und Billigmarken erzeugen und an die Supermärkte liefern!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub
++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0004