LH Pröll beim Europaforum Wachau: Europa kann nur gemeinsam große Herausforderungen lösen

Landeshauptmann fordert gemeinsame Kraft und neue Bescheidenheit der Union ein.

Stift Göttweig (OTS/NÖI) - Am zweiten Tag des „Europaforum Wachau“ im Stift Göttweig fordert Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eine „neue Bescheidenheit“ Europas ein. Bei den Beratungen sei klar geworden, dass „zwei große Herausforderungen auf Europa warten. Europa braucht gemeinsame Kraft um im globalen Wettbewerb bestehen und auch obsiegen zu können. Auf der zweiten Seite ist es wichtig, dass Europa zu einer neuen Bescheidenheit findet und damit dem Gedanken der Subsidiarität mehr Platz und Möglichkeiten gibt“, so Landeshauptmann Pröll.

Als Antwort auf die Herausforderungen Europas, insbesondere auf die Flüchtlingskrise, forderte Pröll erneut ein gemeinsames Vorgehen und ein stärkes „Wir-Gefühl“. „Wer die Rechte einer Gemeinschaft beansprucht, dem muss auch klar sein, dass er auch Pflichten zu erfüllen hat. Über diese Pflichten muss man sich einbringen, damit das gemeinsame Ganze nicht auseinanderfällt“, so Pröll. Es könne nicht sein, dass einige wenige Länder die Lasten in der Flüchtlingsfrage auf sich nehmen und andere sich vor dieser Last drücken.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
02742/9020 DW 1400
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001