ORF III am Wochenende: Frankreich-Schwerpunkt in der „zeit.geschichte“, „Gala Latina“ mit „Juan Diego Flórez & Friends“

Außerdem: „KulturWerk“ mit Flórez, neue Folgen „Warum Wein“ und „Kabarett im Turm“, Gaunerkomödie „Die Entführer lassen grüßen“ und mehr

Wien (OTS) - Mit einem spannenden „zeit.geschichte“-Abend über das Gastgeberland der heute startenden Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, der TV-Premiere des Benefizkonzerts „Gala Latina“ von und mit Startenor Juan Diego Flórez und vielen weiteren Programmhighlights begrüßt ORF III Kultur und Information das Publikum am Wochenende.

Samstag, 11. Juni 2016:

Im Samstag-Vorabend unternimmt Thomas Maurer in der ORF-III-Reihe „Warum Wein“ einen Streifzug durch Österreichs Weinkultur. Kein anderes Genussmittel ist in unserem Kulturkreis in ein so komplexes Geflecht aus Zelebration und Zeremonie gesponnen wie der Wein. Auf der anderen Seite steht die Tatsache, dass Alkohol ein hoch abhängig machendes Suchtgift ist. Für die neue Folge „Kulturgut Alkohol“ (18.00 Uhr) spricht Maurer mit Experten, die zu beiden Aspekten etwas zu sagen haben.
„Brennt Paris?“ (20.15 Uhr) heißt es zu Beginn im „zeit.geschichte“-Hauptabend. Am 25. August 1944 – rund zwei Monate nach der Landung der Alliierten in der Normandie – verkündeten die Glocken von Notre Dame die Befreiung von Paris. Niemand ahnte, wie knapp die Metropole einer Katastrophe entgangen war. Anhand packender Originalaufnahmen erzählt die Dokumentation, wie Paris Hitlers Befehl, die Stadt dem Erdboden gleichzumachen, noch knapp entging. Einer der am meisten verachteten Akteure der französischen Zeitgeschichte steht im Zentrum des Porträts „Nazi-Kollaborateure – Pierre Laval“ (21.15 Uhr): Der frühere Sozialist und Pazifist verurteilte die Nationalsozialisten anfänglich aufs Schärfste. Die Zusammenarbeit mit dem Regime bot ihm aber viele zusätzliche Befugnisse. Als Minister des Vichy-Regimes arrangierte sich Laval mit den Nazis, holte in ihrem Auftrag Zwangsarbeiter nach Deutschland und organisierte die Deportation von Juden, bevor er im Oktober 1945 von einem Erschießungskommando hingerichtet wurde.
Die Dokumentation „Die letzten Tage einer Legende“ (22.10 Uhr) widmet sich schließlich Lavals Gegenspieler Charles de Gaulle, der den Widerstand des freien Frankreich gegen die deutsche Besatzung anführte. Erst Chef der provisorischen Regierung von 1944 bis 1946, wurde er im Zuge des Algerienkriegs 1958 mit der Bildung einer Regierung beauftragt und setzte eine Verfassungsreform durch, mit der die Fünfte Republik begründet wurde, deren Präsident er bis 1969 blieb. Die auf ihn zurückgehende politische Ideologie des Gaullismus beeinflusst die französische Politik bis heute.
Den Samstagabend in ORF III beschließt die zweite Ausgabe der neuen Kleinkunstreihe „Kabarett im Turm“ (23.05 Uhr), in der Angelika Niedetzky die „Marathoniken“ des Alltags – vom Powershoppen über das sonntägliche Arbeitsmeeting bis zum jahrelangen Beziehungsmarathon – auf die Bühne des Wiener Ringturms bringt.

Sonntag, 12. Juni 2016:

Am Sonntag macht das Dakapo der „Sommernachtsgala Grafenegg“ des Vorjahres (8.30 Uhr) den morgendlichen Auftakt: Mezzosopranistin Elisabeth Kulman und Startenor Piotr Beczala, begleitet von Geigerin Julia Fischer und dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich unter der musikalischen Leitung ihres Chefdirigenten Yutaka Sado, glänzen auf der Open-Air-Bühne Wolkenturm.
Die Nachmittags-Leiste „Operette sich wer kann“ präsentiert später Ernst Marischkas Operettenfilmklassiker „Du bist die Welt für mich“ (17.40 Uhr) aus dem Jahr 1953, bevor Barbara Rett zur Einstimmung auf den Hauptabend den peruanischen Opernstar Juan Diego Flórez zum „KulturWerk“-Gespräch (19.25 Uhr) begrüßt.
Feuriges Programm für den guten Zweck erwartet das Publikum danach im Rahmen von „Erlebnis Bühne“, wenn Flórez zahlreiche Kollegen und Publikumslieblinge beim Benefizkonzert „Gala Latina“ (20.15 Uhr) als Unterstützer für sein Sozialprojekt „Sinfonía por el Perú“ auf die Bühne des Wiener Musikvereins holt. In der exklusiven ORF-III-Aufzeichnung sind u. a. Stars wie Erwin Schrott, Nadine Sierra, María Katzarava, Silvia Tro Santafé, Simón Orfila u. v. a. zu hören. Es spielt das Orquesta Sinfónica de las Islas Baleares unter der musikalischen Leitung von Pablo Mielgo.
Den humorvollen Abschluss des Sonntagabends bildet die kultige Gaunerkomödie „Die Entführer lassen grüßen“ (22.00 Uhr) des französischen Regisseurs Claude Lelouch aus dem Jahr 1972. Fünf in die Jahre gekommene Gangster, darunter Lino Ventura und Jacques Brel, sehen sich mit einer Welt konfrontiert, in der es nicht mehr genügt, eine Bank zu überfallen, um rasch an Geld heranzukommen.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005