McDonald: Nominierung von Margit Kraker ist "wichtige Weichenstellung"

Margit Kraker steht für Neuausrichtung der Prüfkultur – Rechnungshof als wichtiger Impulsgeber notwendiger Verwaltungsreformen

Wien, 09. Juni 2016 (ÖVP-PD) Als "wichtige Weichenstellung" bezeichnet ÖVP-Generalsekretär Peter McDonald die Nominierung Margit Krakers zur Rechnungshof-Präsidentin. Die Funktion sei
eine der verantwortungsvollsten und zentralsten des Staates
und Kraker habe im gestrigen Hearing verdeutlicht, dass sie umfassende Kompetenzen mitbringe. "Margit Kraker bringt
aufgrund ihrer Erfahrung als Direktorin des
Landesrechnungshofes Steiermark beste Kenntnisse aller
wesentlichen Abläufe und Tätigkeiten im Rechnungshof mit.
Darüber hinaus ist sie als ehemalige Parlamentsjuristin
mit parlamentarischen Zusammenhängen und Abläufen bestens vertraut, was die Zusammenarbeit mit dem Parlament positiv beeinflussen wird", betont McDonald.****

Speziell in der Steiermark habe Kraker in den letzten
Jahren bewiesen, dass ihr der Bereich
der Verwaltungsreform ein Kernanliegen sei und ihre Vorschläge dahingehend von der Politik wohlwollend umgesetzt
werden. "Margit Kraker steht dafür ein, Synergien besser zu
nutzen, Doppelgleisigkeiten zu vermeiden und abzubauen und die Prüfkultur neu auszurichten. Mit ihr als Präsidentin kann der Rechnungshof noch mehr zum Impulsgeber notwendiger Verwaltungsreformen werden und so maßgeblich zur
Zukunftsfähigkeit unseres Staates beitragen", schließt der ÖVP-General.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse, Web und
Social Media; Tel.:(01) 401 26-620;
Internet: http://www.oevp.at, www.facebook.com/volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001