Lockl zu BP-Wahl: Sehen rechtlichen Schritten der FPÖ gelassen entgegen

Verein Gemeinsam für Van der Bellen: Aufgabe des VfGH, zu entscheiden

Wien (OTS) - „Es ist zulässig, rechtliche Schritte zu ergreifen“, kommentiert Lothar Lockl, Obmann des Vereins "Gemeinsam für Van der Bellen“, die heute seitens der FPÖ angekündigte Wahlanfechtung im Zusammenhang mit der Bundespräsidentenwahl. „Jetzt ist es Aufgabe des Verfassungsgerichtshofes, darüber zu entscheiden. Wir sehen dem gelassen entgegen“, sagt Lockl.

Rückfragen & Kontakt:

Gemeinsam für Van der Bellen - Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016
Mag. Reinhard Pickl-Herk, Pressesprecher
reinhard.pickl-herk@vanderbellen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VDB0001