Grüne Wien/Maresch: VOR-Tarifreform mit Vor- und Nachteilen

Ausweitung der Kernzone ins Wiener Umland würde tausende PendlerInnen zum Umstieg auf Öffis bewegen

Wien (OTS) - „Im Prinzip begrüßen wir die Reform der VOR-Tarife, es gibt aber Fallstricke, vor denen wir die PendlerInnen warnen möchten“, kommentiert Rüdiger Maresch, Verkehrssprecher der Grünen Wien, die Änderungen bei den VOR-Tarifen. Die Zusammenlegung der bisherigen Verkehrsverbünde Ostregion und Niederösterreich-Burgenland zu einem einzigen Verkehrsverbund ist sicherlich ein wichtiger Schritt zur Attraktivierung des Öffentlichen Nahverkehrs in der Ostregion. „Leider führt die Streichung der Überlappungszonen für die Schnellbahn in Wien auch dazu, dass etliche Schnellbahnverbindungen nach Wien, wie z.B. nach Meidling oder Hütteldorf empfindlich teurer werden“, erklärt Maresch. Zumindest für jene PendlerInnen, die nur die Bahnverbindung brauchen und keine Netzkarte für Wien. Sie können zu folgendem Trick greifen: Das Ticket beim ÖBB-Ticketschalter lösen, dort ist es fast so billig wie das derzeitige VOR-Ticket. So kostet ein Ticket Mödling-Meidling am VOR-Ticketschalter derzeit 2,20 €, nach der Reform kostet es dort 4,40 €. Am ÖBB-Ticketschalter kostet es 2,40 €. Günstiger wird es etwa für PendlerInnen aus Perchtoldsdorf: Bis Wien-Praterstern mussten bisher 4,40 € bezahlt werden, mit der Tarifreform dann nur mehr 3,90 €.

„Es ist jedenfalls schade, dass es auch diesmal nicht gelungen ist, dass ein und dieselbe Strecke mit den gleichen Fahrzeugen beim VOR und bei der ÖBB gleich viel kostet. Dies wird sicherlich wieder für Verwirrung und Ärger bei den BahnkundInnen sorgen“, bedauert Maresch. „Wir schlagen vor, dass die Ticketpreise bei den öffentlichen Verkehrsmitteln im Wiener Umland noch einfacher und billiger werden:
Wir setzen uns weiterhin für die Ausweitung der VOR-Kernzone auf die 1. Außenzone, also in Wiener Umland, ein. Diese Ausweitung wäre ein unwiderstehliches Angebot für tausende Auto-PendlerInnen für einen Umstieg auf Öffis“, so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001