„Eco“: Das Geschäft mit der Angst – was Sicherheit kostet

Außerdem am 9. Juni: Fußball-Fieber – wer heuer bei der Euro sicher trifft

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert das ORF-Wirtschaftsmagazin „Eco“ am Donnerstag, dem 9. Juni 2016, um 22.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Das Geschäft mit der Angst – was Sicherheit kostet

42 Mal pro Tag wird in Österreich eingebrochen. Ob Mietwohnung oder Eigenheim, diese Einbrüche verursachten vergangenes Jahr einen Schaden von 100 Millionen Euro. Im Sommer steigt die Zahl der Einbrüche wieder an. Urlaube, Dämmerung und offene Balkontüren sind eine Einladung für Kriminelle. Grund genug, sich geeignete Schutzmaßnahmen zu überlegen. Vor allem private Haushalte geben viel mehr Geld für Sicherheitsvorkehrungen aus: Alarmanlagen, Überwachungskameras und Sicherheitstüren wurden im vergangenen Jahr stark nachgefragt. Die Österreicher rüsten auf. Das freut vor allem Sicherheitsfirmen, die ein hohes Umsatz-Plus bemerken. Bericht:
Emanuel Liedl.

Lohn und Pension – was beim Dazuverdienen erlaubt ist

Immer mehr Menschen wollen auch im Ruhestand arbeiten. Das ist nicht immer so einfach. Alle, die vor dem gesetzlichen Pensionsantritt nebenbei arbeiten wollen, dürfen ihr monatliches Einkommen nur bis zu einer bestimmten Grenze aufbessern. Andernfalls riskieren sie, dass die Pension gestrichen wird. Auch Angestellte dürfen neben dem normalen Job dazuverdienen. Doch wer mehr arbeitet, sollte sich informieren: Sonst drohen Steuernachzahlungen. Besondere Bedingungen gibt es auch für Familien: Denn wer Kinderbetreuungsgeld bezieht und nebenbei arbeitet, muss sich an bestimmte Zuverdienstgrenzen halten. Bericht: Bernadette Ritter.

Fußball-Fieber – wer heuer bei der Euro sicher trifft

Nicht nur die Erwartungshaltung an das „beste österreichische Team aller Zeiten“ ist hoch, sondern auch die heimische Wirtschaft hofft auf ein deftiges Umsatzplus durch die Fußball-Europameisterschaft. In den Kassen der Fanartikel-Verkäufer und Sportausstatter klingelt es bereits. 51 hochkarätige Spiele und die erste Teilnahme Österreichs bei einem Fußballgroßereignis seit acht Jahren schrauben aber nicht nur die Erwartungen der „üblichen Verdächtigen“ hoch. Neben Bierbrauereien, Chips-Produzenten und Elektronikfachhändlern wollen auch fußballferne Unternehmen ein großes Stück der Euro-Millionen abbekommen. Schon jetzt stehen die Sieger der Fußball-EM in Frankreich fest: heimische Unternehmen, die Rekordumsätze einfahren. Bericht: Hans Wu, Emanuel Liedl.

„Eco“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004