Grüne/Rossmann: Offener Brief an Gouverneur Dr. Ewald Nowotny

Wien (OTS) - Sehr geehrter Herr Gouverneur Prof. Dr. Nowotny,

für eine sachliche und faktenbasierte Diskussion und für politische Entscheidungen ist es entscheidend, dass auf entsprechende Daten und Informationen zurückgegriffen werden kann. Leider sind diese Informationen oft nicht in ausreichender Qualität vorhanden. Das gilt in Österreich im Besonderen für Daten von Vermögen und ihrer Verteilung.

Mit Interesse habe ich eine Publikation Ihres Hauses gelesen, in der erstmals Schätzungen des Vermögens in den rund 3.200 Privatstiftungen veröffentlicht wurden. Für das Jahr 2014 werden knapp 55 Milliarden Euro an privatem Stiftungsvermögen ausgewiesen, wobei etwa 20 Milliarden auf Immobilien zurückzuführen sind. Diese Berechnungen weichen jedoch von bisherigen Schätzungen deutlich ab.

Laut dem Magazin „Format“ (Nr. 15/2014 vom 11.04.2014) halten etwa 3.300 Privatstiftungen ein Gesamtvermögen von schätzungsweise 80 bis 100 Milliarden Euro. Der „Verband Österreichischer Privatstiftungen“ beziffert das Vermögen in Privatstiftungen im Jahr 2011 mit etwa 70 Milliarden Euro, wobei davon 64 Prozent auf Unternehmensbeteiligungen, 24 Prozent auf Immobilien und 12 Prozent auf Privatvermögen zurückzuführen sind. Der Vergleichswert der Schätzungen der OeNB liegt für dieses Jahr bei rund 47 Milliarden Euro.

Die Zusammensetzung des Vermögens in Privatstiftungen zeigt, dass es in den letzten Jahren zu einer Verschiebung zu Immobilienvermögen gekommen ist. In diesem Zusammenhang weise ich auf die mögliche negative Rolle der Privatstiftungen beim Entstehen von Immobilienblasen hin. Die OeNB muss zur Erfüllung ihrer Aufgabe der Finanzmarktstabilität daher auch ein vitales Interesse an der Transparenz von Vermögen in Privatstiftungen haben.

Zur Erfüllung der Aufgabe der Finanzstabilität und zur Aufklärung der erheblichen Unterschiede des Vermögens in Privatstiftungen bitte ich Sie eine Vollerhebung des Vermögens aller Privatstiftungen durchzuführen und deren Ergebnisse zu veröffentlichen.

In gespannter Erwartung Ihrer Antwort verbleibe ich,
mit freundlichen Grüßen, Bruno Rossmann

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001