Korun: Wie viele Schutzsuchende müssen im Mittelmeer noch ertrinken?

Endlich Reform vom kaputten Dublin-System und verpflichtende Asylquoten für EU-Länder

Wien (OTS) - "Es vergeht keine Woche, in der nicht von hunderten Flüchtlingstoten im Mittelmeer berichtet wird. Die aktuelle Meldung von einem vor Kreta gekenterten Flüchtlingsboot mit 250 Geretteten und unbestimmt vielen Vermissten ist nur eine weitere in dieser langen Reihe", bedauert die Grüne Menschenrechtssprecherin Alev Korun. "Worauf warten EU-Staats- und -Regierungschefs noch, um das nur Leid produzierende Dublin-System zu reformieren und gemeinsam Verantwortung zu übernehmen?", fragt Korun. "Es braucht Leadership, um verbindliche Aufnahmequoten für Schutzsuchende in der gesamten EU festzulegen. Ich appelliere an Kanzler Kern und Vizekanzler Mitterlehner, dieses Leadership zu übernehmen, damit diese verbindlichen Quoten endlich kommen und die solidarischen EU-Länder mehr Geld aus dem EU-Budget bekommen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002