10 Jahre „Wir trauen uns mit Recht“: Eine Investition in eine gelingende Ehe

Das Bildungsangebot des Katholischen Familienverbandes feiert sein 10jähriges Jubiläum und wurde um die Aspekte Partnerschaftlichkeit und Väterbeteiligung ergänzt.

Wien (OTS) - Am 6.6.2006 organisierte der Katholische Familienverband erstmals – als Ergänzung zu den Ehevorbereitungsseminaren – Informationsabende, die einerseits über die Grundzüge des Eherechts informierten und andererseits Anregungen zum Gelingen einer Beziehung gaben. Über 500 Paare haben in den vergangenen 10 Jahren österreichweit das Angebot „Wir trauen uns mit Recht“ in Anspruch genommen und sich damit auf ihre Ehe vorbereitet. Aktuell werden Veranstaltungen in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg und der Steiermark angeboten. Ergänzend dazu gibt es die Broschüre „Wir trauen uns mit Recht. Ein Leitfaden des Katholischen Familienverbandes für Paare, die heiraten und ihre Beziehung und Kindererziehung partnerschaftlich gestalten wollen. Diese ist kostenlos (gegen Portoersatz) und kann unter info@familie.at bestellt werden.

Juristen und Juristinnen mit Mediationsausbildung informierten die Brautleute über die wichtigsten Inhalte des Eherechts: Wissenswertes zu Treuepflicht, Vermögen, Haushaltsführung, Heiratsgut, Erbrecht, Beistandspflicht, Unterhalt und Obsorge für die Kinder.
Auf der Beziehungsebene werden von Ehe-, Familien- und Lebensberater/innen Fragen zur Beziehungsgestaltung angesprochen:
etwa wertschätzende Kommunikation, Umgang mit Konflikten, Strategien zur Konfliktlösung, Spannungsfeld Paar- und Elternebene, Umgang mit Intimität, Balance zwischen Nähe und Distanz, Umgang mit der Herkunftsfamilie. Mit 2015 wurden die Veranstaltungen zudem um die Aspekte Partnerschaftlichkeit in der Kindererziehung und Väterbeteiligung ergänzt.

„Es ist uns ein Anliegen, Paare bestmöglich auf die Ehe vorzubereiten“, sagt Familienverbandspräsident Alfred Trendl. „Genauso wichtig wie die Planung und Vorbereitung der Hochzeit ist es, sich über rechtliche und partnerschaftliche Aspekte Gedanken zu machen. „Da das Wohl der Kinder ein zentraler Aspekt der Arbeit des Katholischen Familienverbandes ist, versuchen wir mit diesem Angebot, auch einen Beitrag zum Gelingen von Beziehungen zu leisten“, so Trendl.

Von teilnehmenden Paaren gab es positives Feedback, auch die Verantwortlichen in den einzelnen Landesverbänden sind von dem Angebot überzeugt: „Wir verstehen diese Veranstaltung als Investition in das Gelingen von Ehe und Familien“, so Antonia Indrak-Rabl, Geschäftsführerin des Wiener Katholischen Familienverbandes. Für Josef Grubner, Vorsitzender des NÖ-Verbandes, geht es bei diesem Projekt auch um Scheidungsprävention. „Paare erleben an diesen Abenden Ehe- und Familienberater in einem positiven Zusammenhang und erfahren, wohin sie sich in Krisensituationen wenden können."

Rückfragen & Kontakt:

Katholischer Familienverband Österreichs
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01/51552/3281
presse@familie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FVO0001