„Heimat Fremde Heimat“ am 5. Juni: Unbegleitete Flüchtlinge mit 18 – Was dann?

Außerdem: „Universum History“ – die Geschichte der Kärntner Sloweninnen und Slowenen

Wien (OTS) - Lakis Jordanopoulos präsentiert im ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 5. Juni 2016, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Unbegleitete Flüchtlinge mit 18 – Was dann?

Mit 18 Jahren gilt man in Österreich als volljährig – für die meisten ist das ein Grund zum Feiern. Für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge ist der 18. Geburtstag aber ein Schreckenstag: Laut Gesetz gelten sie dann als „erwachsen“ und müssen sofort aus ihrer Sonderbetreuungsstelle ausziehen. Ohne finanzielle Rücklagen gelingt es den wenigsten, sich eine eigene Existenz aufzubauen. Jene 18-Jährige ohne Asylbescheid werden in ein Erwachsenenquartier, wo meist Hunderte Flüchtlinge untergebracht sind, überstellt. Οft sogar in ein anderes Bundesland. Čedomira Schlapper zeigt in einer Reportage, warum unbegleitete Flüchtlinge trotz Volljährigkeit auf Unterstützung und Betreuung angewiesen sind.

SchwarzÖsterreich – Österreichs verschwiegene Geschichte

In Österreich widmet man sich nun einem bisher verschwiegenen Teil der Geschichte: den Kindern afroamerikanischer Alliiertensoldaten in der Nachkriegszeit. In einem Forschungsprojekt sammelten Historikerinnen und Historiker mehrere Jahre Zeugnisse dieser ersten schwarzen Generation in Österreich und präsentierten die Ergebnisse im Wiener Volkskundemuseum in der Ausstellung „SchwarzÖsterreich“. Maria Seifert hat mit Historikern und Zeitzeugen gesprochen.

„Universum History“ – die Geschichte der Kärntner Sloweninnen und Slowenen

Die ORF-Zeitgeschichtereihe „Unser Österreich“ über die facettenreiche Geschichte von Österreichs Bundesländern startet in die nächste Runde: Nach Tirol steht am Dienstag, dem 7. Juni 2016, um 21.05 in ORF 2 eine außergewöhnliche Geschichte aus Kärnten – jene der kärntnerisch-slowenischen Familie Ressmann aus Ledenitzen/Ledince – im Mittelpunkt des Films von Robert Schabus. Die Spielszenen wurden von der Haneke-Schülerin und selbst Kärntner Slowenin Andrina Mračnikar inszeniert. Ajda Sticker hat Andrina Mračnikar zum Gespräch getroffen.
Die „Universum History“-Produktion wird im Zweikanalton (deutsch und slowenisch) ausgestrahlt. Der Film entstand als Koproduktion von ORF, Graf Film und BMBF, gefördert von Zukunftsfonds der Republik Österreich, Land Kärnten und Carinthia Film Commission, und ist Teil eines multimedialen ORF-Schwerpunkts.

„Heimat Fremde Heimat“ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001